Surf and Turf mit dem Sierra Cut

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Surf and Turf mit dem Sierra Cut

Mittlerweile sind Cuts wie Flank oder Onglet keine Unbekannten mehr in der Welt des Rindfleisches und das es nicht immer ein Filet oder Ribeye sein muss, zeigt der für mich bis dato unbekannte Sierra-Cut.

Sierra Cut Nesmuk Janus

Greater Omaha Gold Label Sierra Cut

Der Sierra-Cut ist ein ca. 300g schweres Teilstück aus dem Rindernacken (Chuck Eye Roll), der Zuschnitt erinnert ein wenig an das Flanksteak, wenn man es rein optisch betrachtet. Unter dem Greater Omaha Gold Label ist dieses Stück zum Beispiel bei Albers Food bestellbar.
Geschmacklich wird der Sierra-Cut etwas kerniger als das Flanksteak eingestuft, wer also das Flank mag, wird den Sierra-Cut mit Sicherheit auch mögen. Das Fleisch ist zwar etwas fester aber dennoch sehr saftig und aromatisch.
Wer also gerne auch mal andere Cuts probiert, sollte dieses Stück unbedingt einmal probieren.

Surf and Turf auf dem Over-Fired-Broiler 

Zusätzlich zum Sierra-Cut gab es leckere Garnelen aus dem Over-Fired Broiler (OFB). Der Steakhaus Klassiker „Surf ’n‘ Turf“ steht bei mir auf der Rangliste ganz weit oben, ich mag die Kombi aus Rindfleisch und Meeresfrüchten.
Die Garnelen habe ich zuvor in einer Marinade aus Olivenöl (Tipp: Band of Chefs*), Gewürzen und Kräutern eingelegt. Zubereitet habe ich sie anschließend in der gusseisernen Feuerpfanne im OFB.
Die Kombination aus Pfanne und Oberhitzegrill habe ich übrigens das erste Mal bei Camillo von DonCaruso BBQ. Die Idee finde ich echt spannend, damit kann man auf jeden Fall noch so einiges machen.

Surf and Turf mit dem Sierra Cut für 2 Personen



Die Zutaten auf einem Blick

Zutaten

  • 300g Sierra Cut (z.B. von Albers Food)
  • 400g Riesengarnelen
  • 4-5 Salbeiblätter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone
  • Steakpfeffer Hamburg (von Ankerkraut)*
  • Fleur de Sel Kräuter (von Ankerkraut)*
  • Gutes Olivenöl (z.B. Band of Chefs)*

Zubereitung

  1. Die Garnelen in der Mitte zur Hälfte einschneiden und zur Seite legen. In eine geeignete Schale (z.B. von IKEA die Konics) den Saft der Zitrone geben und anschließend mit dem Olivenöl auffüllen, so dass der Boden komplett bedeckt ist. Die Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit den Salbeiblättern in die Schale geben. Die Garnelen mit der Fleischseite in die Schale geben, großzügig mit Salz und Pfeffer würzen und in den Kühlschrank stellen.
  2. Nach ca. 30-45 Minuten werden die Garnelen samt Marinade in die gusseiserne Pfanne gegeben. Dabei daraufachten, dass die Garnelen auf der Schalenseite liegen. Den OFB für einige Minuten aufheizen lassen und die Pfanne anstelle der Fettfangschale in den Grill stellen. Nach ein paar Minuten die Garnelen wenden und die Pfanne zurück in den OFB stellen.
  3. Das Sierra Cut Steak wird nun im Over-Fired Broiler für 1-2 Minuten von beiden Seiten gegrillt. Anschließend den OFB auf die kleinste Stufe stellen und das Steak für weitere 5 Minuten ziehen lassen, bis eine gewünschte Kerntemperatur von ca. 54 Grad erreicht wurde. Während das Steak gegrillt wird, bleibt die Pfanne mit den Garnelen einfach im OFB. Das Steak nach kurzer Ruhephase quer zur Faser anscheiden und zusammen mit den Garnelen servieren.

Verwendete Produkte

 

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.