Gin Limetten-Sorbet

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Gin Limetten-Sorbet mit fermentierten Pfeffer

Gin ist ja quasi das Getränk in der BBQ Szene, das Gin Limetten-Sorbet mit fermentierten Pfeffer ist dabei eine echte Alternative zum typischen Tonic Water. Der Aufwand ist zwar etwas höher, aber er lohnt sich!
Auch wenn wir uns aktuell im vermeintlichen Winter befinden und es eigentlich draußen kalt sein sollte und nicht auf dem Teller, habe ich immer mal wieder Bock auf Sorbet bzw. Eis. Die Kombination mit Gin und fermentierten Pfeffer hat mich vom ersten Löffel an gepackt.

Berliner Brandstifter

Den ersten Gin Tonic hab ich vor vielen Jahren über den Wolken in der ehemaligen Berliner Airline mit Herz getrunken, so richtig zum Gin Liebhaber bin ich dann erst durch die „Grillerei“ geworden.
Mittlerweile habe ich so einige Sorten durchprobiert, bin aber immer wieder am Berliner Brandstifter „hängengeblieben“, der milde und fruchtige 7-fach gefilterte Gin aus der Hauptstadt ist einfach mein Favorit. Den ersten Brandstifter hab ich übrigens in Berlin im Motel One getrunken, die Gin Auswahl dort ist einfach GINtastisch 😉 Wer also in irgendeinem der vielen Motel One Hotels übernachtet, sollte definitiv die One Bar aufsuchen.
Die Idee zum Gin Limetten-Sorbet kam eher spontan, als wir auf der Suche nach einer kleinen Erfrischung für unser Silvester-Menü waren. Für die Zubereitung braucht man nur etwas Zeit, eine Eismaschine ist dabei praktisch aber es geht auch ohne. Mehr dazu im Rezept.

Gin Limetten-Sorbet mit fermentierten Pfeffer



Perfekte Kombination!

Zutaten

  • 300 g Zucker
  • 500 ml Wasser
  • 9 Limetten
  • 5-10cl Gin (z.B. Berliner Brandstifter)
  • Fermentierter Pfeffer (z.B. von Ankerkraut)

Zubereitung

  1. Den Zucker zusammen mit dem Wasser in einen Topf geben und ein paar Minuten köcheln lassen bis ein Sirup entsteht. Währenddessen die Limetten auspressen, dafür könnt ihr die Limetten vorher am besten auf einem Tisch hin- und her rollen. Sie lassen sich so besser auspressen. Den Limettensaft mit dem Sirup vermischen und im Topf für ca. 2-3 Stunden in den Froster stellen.
  2. Die gekühlte Masse in die Eismaschine geben und für ca. 10 Minuten laufen lassen, das Sorbet sollte nun schön cremig werden. Jetzt wird der Berliner Brandstifter nach und nach dazu gegeben. Die Masse bleibt noch mal für weitere 10 Minuten in der Eismaschine. Anschließend das Gin Limetten Sorbet für weitere 2-3 Stunden in den Gefrierschrank stellen.
  3. Das Sorbet kann zum Beispiel in eine Eiswürfelform gebracht werden und anschließend über Nacht noch mal gefrieren. Ich habe dazu die Ticent XXL Eiswürfelform benutzt, dadurch entstehen schöne runde Sorbet-Kugeln. Alternativ könnt ihr euch den letzten Schritt natürlich sparen und lasst das Sorbet solange im Froster bis es die richtige Konsistenz hat.
  4. Wer keine Eismaschine besitzt, nimmt die Masse nach den ersten 2-3 Stunden aus dem Gefrierschrank, gibt den Gin dazu und rührt alles gut durch. Anschließend das Sorbet wieder in den Froster stellen und alle 30 Minuten gut durchrühren.
 

Verwendete Produkte

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.