American Tomahawk mit glasierten Maronen & Speck Bohnen

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Es geht herbstlich weiter…

In der letzten Woche habe ich euch bereits ein leckeres Kalbsbäckchen Gulasch aus dem Dutch Oven vorgestellt, in dieser Woche gibt es ein American Tomahawk. Passend zur kälteren Jahreszeit gibt es dazu glasierte Maronen und Speck Bohnen. Eine rustikale Kombination die einfach und super lecker ist.
Das American Tomahawk Steak ist nicht nur optisch ein Highlight sondern auch geschmacklich ganz weit vorne. Ich oute mich gerne als absoluter US Beef Fan und kann euch einen Besuch im Online Shop von Gourmetfleisch.de nur empfehlen.

Von der Flamme geküsst…

Da ich bei der Zubereitung für das Fleisch und die Beilagen etwas mehr Platz auf dem Grill benötige , habe ich mich für den Burnhard Fat Fred entschieden. Mit seinen 6 Brennern und dem zusätzlichen Seitenkochfeld hat man definitiv genug Platz. Das American Tomahawk habe ich dabei zu erst auf Raumtemperatur kommen lassen und anschließend von allen Seiten auf den beiden Infrarot-Keramikbrenner scharf angegrillt. Im indirekten Bereich des Grills darf es danach langsam weitergaren.
So ein ordentliches Tomahawk Steak braucht natürlich einige Zeit um auf die gewünschte Garstufe zu kommen, daher empfehle ich die Speck-Bohnen und die Maronen erst gegen Ende der Garzeit zu machen. Wenn das Steak noch ca. 8-10 Grad bis zur Kerntemperatur benötigt, können wir mit den Beilagen starten.
Die einzelnen Schritte gibt es wieder im Rezeptteil des Beitrags. Viel Spaß beim nach Grillen!

American Tomahawk mit glasierten Maronen & Speck Bohnen für 2 Personen



Ein schönes US Ribeye am Knochen...

Zutaten

Zubereitung

  1. Das American Tomahawk Steak frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und langsam auf Temperatur kommen lassen. Die Bohnen kurz in kochendem Wasser blanchieren, danach in Bacon einwickeln und zur Seite stellen.
  2. Die beiden Keramik-Infrarotbrenner vom Burnhard Fat Fred aufheizen, das Steak salzen und anschließend von beiden Seiten ca. 90 Sekunden grillen. Das Steak wird danach mit der Knochenseite zum Brenner in den mittleren indirekten Bereich gelegt und mit dem CookPerfect Thermometer verkabelt.
  3. Während das Steak im indirekten Bereich weitergart, kümmern wir uns um die Maronen. In einem kleinen Topf auf dem Seitenkochfeld wird der Zucker zusammen mit der Butter karamellisiert. Anschließend die Maronen dazugeben, vermengen und mit einem guten Schuss Portwein ablöschen. Kurz aufkochen lassen bis der Karamell sich langsam aufgelöst hat.
  4. Bevor das Tomahawk Steak die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, werden die Speck-Bohnen in einer Pfanne auf dem Grillen von allen Seiten langsam gebraten, bis der Bacon schön knusprig ist. Die Maronen und die Speck-Bohnen anschließend warmhalten bis das Steak fertig ist.
  5. Sobald das American Tomahawk fertig gegart ist, einige Minuten abseits des Grills liegen lassen und danach in Tranchen schneiden. Etwas Salz und Pfeffer über das Fleisch geben und zusammen mit den beiden Beilagen servieren. Guten Appetit!
 

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.