Tonki Kong Pulled Beef aus dem Big Green Egg

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Es muss nicht immer Pulled Pork sein, oder?

Mittlerweile hab ich schon sehr häufig Pulled Pork gemacht und kann es ehrlich gesagt manchmal nicht mehr sehen 😉 Aber es gibt zum Glück auch wirklich gute Alternativen, wie zum Beispiel dieses Tonki Kong Pulled Beef vom Big Green Egg.
Die Zubereitung ist dabei im Prinzip die selbe, bei der Fleischauswahl empfehle ich euch ein schön marmoriertes Stück aus dem Rindernacken. Es sollte auf jeden Fall nicht zu mager sein sondern mit ordentlich Fett bestückt sein. Bei der eigentlichen Zubereitung greife ich gerne auf mein Big Green Egg Large zurück.
Das passende Fleisch findet ihr zum Beispiel bei Oberpfalz Beef im Online Shop.

 

Tonki Kong als Rub!

Normalerweise nehme ich für Beef Ribs, Brisket oder auch Pulled Beef einen Rub aus Salz & Pfeffer, der typische Texas-Rub gefällt mir persönlich am besten zu Rindfleisch. Mittlerweile nutze ich aber auch sehr gerne Tonki Kong dafür. Da der Steakpfeffer überwiegend aus Salz & Pfeffer besteht und nur durch ein paar Zutaten wie die Tonkabohne verfeinert wurde, passt er hervorragend auch für klassische BBQ Gerichte.
Eine Sache muss man beim Tonki Kong nur beachten, er sollte in jedem Fall in einem Mörser zerkleinert werden, bevor das Fleisch damit eingerieben wird.
Das fertige Tonki Kong Pulled Beef lässt sich sehr gut für leckere Tacos verwenden oder ganz klassisch als Burger zwischen zwei Brötchenhälften. Meist mach ich sogar etwas mehr Pulled Beef und friere die Reste ein, denn sowas hab ich immer gerne im Froster liegen.

Tonki Kong Pulled Beef für 4-8 Personen



Ganz wichtig sind die "Chunks" für das richtige Raucharoma

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Rindernacken aus der Verpackung nehmen und gründlich abtupfen. Anschließend das Fleisch mit der Gewürzmischung großzügig einreiben. Wenn ihr Tonki Kong nutzen wollt, empfiehlt es sich vorher ihn im Mörser zu zerkleinern.
  2. Das Big Green Egg oder einen anderen Grill auf indirekte Hitze und eine Temperatur von um die 110 Grad Celsius einregeln. Damit das Fleisch ein tolles Raucharoma bekommt, werden noch 2-3 Hickory Chunks auf die Glut gelegt.
  3. Die nächsten 14-16 Stunden bleibt das Pulled Beef nun auf dem Grill, bis es eine Kerntemperatur von ca. 90 Grad hat. Je nach Fleischstück kann es auch mal weniger oder mehr Zeit benötigen. Mein Tipp, nicht unbedingt nur auf die Temperatur achten, sondern viel mehr ob das Fleisch schon schön zart geworden ist. Das kann man mit einem Zahnstocher sehr gut testen, in dem man diesen in das Fleisch ohne Widerstand stecken kann.
  4. Sobald das Fleisch fertig ist, wird es noch mal in Butcher Paper oder Alufolie eingepackt. Es darf dann noch mal eine Stunde ruhen, bevor es zerrupft wird. Das fertige Pulled Beef schmeckt super als Burger oder aber auch zu Tacos.
 

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.