Die Burger Challenge – Wagyu, Kobe & Co. im Vergleich

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Die Albers Burger Challenge – Wagyu, Kobe, Dry Aged & Co.

Zur Halbzeit der Albers Food Challenge gibt es die Ultimative Burger Challenge, feinste Patties vom Wagyu, Kobe & Co. treten gegeneinander an!
Folgende Teilnehmer gehen dabei ins Rennen:
Eine wirklich sehr geniale Auswahl an Burger Patties die Albers im Programm hat. Die Patties werden übrigens alle aus bestem Muskelfleisch geformt und nicht aus irgendwelchen Resten!

Puristisch

Damit die Burger überhaupt vergleichbar sind, habe ich jeden Burger mit den gleichen Toppings zubereitet: Brioche Buns, Mayonnaise, Salat, Cheddar und einen kleinen Spritzer Ketchup.
Zubereitet habe ich die Patties auf der Teppanyaki Platte des Flammkraft Block D. Vor allem bei sehr fettigem Fleisch, wie das des Kobe Burgers, macht es definitiv Sinn eine Plancha oder Pfanne zu verwenden. Die Burger habe ich ganz bewusst nicht mit extremen Röstaromen versehen und nur mit ganz wenig Salz gewürzt. Serviert habe ich die Patties übrigens Medium-Rare.
Meine Gäste wussten während der Blindverkostung natürlich nicht welches Patty sich unter welchem Burger versteckt. Die Burger habe ich dafür mit kleinen Fähnchen und einer Nummer versehen.
Jeder hat insgesamt ein Viertel von jedem Burger bekommen und musste im Anschluss eine Schulnote von 1-6 verteilen.

Das Resultat 

Vorweg muss man sagen, die Patties sind alle sehr lecker gewesen und das Rennen um die Krone denkbar knapp! Aber es kann natürlich nur einen Sieger geben, das Resultat der Blindverkostung:
1. Platz = Kobe Burger
2.Platz = John Stone Dry Aged Burger
3. Platz = Black Angus Burger
4. Platz = Greater Omaha Gold Label Burger
5. Platz = Jack’s Creek Wagyu-Burger
Ich muss sagen, ich war ein wenig überrascht über das Ergebnis, dass der Kobe Burger das Rennen gemacht hat, hätte ich so nicht gedacht. Das der Wagyu Burger nur den 5. Platz gemacht hat, hätte ich ebenfalls nicht gedacht.
Allerdings muss man dazu auch sagen, es war ein wirklich sehr knappes Ergebnis. Die Schulnoten lagen zwischen 1 und 2, also sehr dicht beieinander! Die Blindverkostung fand ich persönlich sehr spannend, nicht nur wegen des Ergebnisses, sondern weil so jeder die Möglichkeit hatte, jeden Burger zu probieren. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht!
Wenn ihr nun ebenfalls mal eine solche Blindverkostung machen wollt, empfehle ich euch die bunte Palette Burger Patties von Albers!

 

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.