Vorstellung: Moesta BBQ Disk im Test (Feuerplatte)

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Moesta BBQ Disk im Test (Feuerplatte)

Feuerplatten gehören mittlerweile zu meinen Lieblings-Tools wenn es darum geht Fleisch und andere Speisen zuzubereiten. Auf der Spoga 2018 gab es bereits die gusseiserne BBQ Disk von Moesta BBQ zu bestaunen und um genau diese Feuerplatte dreht sich mein heutiger Artikel.
Besonders angetan war ich von Anfang an von der höhenverstellbaren Halterung, sowie von der flexiblen Nutzung. Mit dem im Zubehör erhältlichen Wok Kamin könnt ihr innerhalb weniger Minuten auch leckere Speisen aus dem Wok machen.
Die Moesta BBQ Disk ist grundsätzlich für den Einsatz auf einem Kugelgrill konzipiert, funktioniert aber ebenso zum Beispiel auf dem Feuerhand Pyron.

Die Fakten auf einem Blick

  • Durchmesser: 750mm
  • Kamindurchmesser: 250mm
  • Materialstärke: 6mm
  • Material: Gusseisen
  • Gewicht: 26kg
  • Tropfschutz durch Randerhöhung
  • Umfangreiches Zubehör optional erhältlich: Höhenversteller, Wok Kamin
Die BBQ Disk gibt es sowohl einzeln für 129,90 Euro (Amazon) als auch im Set mit dem Höhenversteller für 189,90 Euro (Amazon).

Bevor es losgehen kann…

Der Aufbau als solches ist übrigens super einfach, wenn ihr die Höhenverstellung (Empfehlung) mit gekauft habt, wird diese auf den Kugelgrill gelegt und anschließend darauf die BBQ Disk gelegt. Über die 3 Schrauben könnt ihr dann die Feuerplatte ganz bequem ausrichten. Die Platte selbst ist mit gut 26 Kilo kein Leichtgewicht!
Feuerplatten sollten in der Regel vorher eingebrannt werden, damit sich eine entsprechende Patina bildet. Wie letztendlich eingebrannt wird, da scheiden sich die Geister. Ob mit Kartoffelscheiben oder ohne, dass muss aus meiner Sicht jeder selbst wissen, in jedem Fall wird ein hocherhitzbares Öl wie zum Beispiel Rapsöl gebraucht.
Der Einbrennvorgang als solches ist relativ einfach, bevor die Feuerplatte aufgeheizt wird, habe ich sie mit etwas Spülmittel und Wasser gereinigt. Anschließend habe ich sie auf Temperatur gebracht und mit Öl eingerieben. Benutzt dazu am besten einen fusselfreien Lappen, diesen hatte ich nämlich leider nicht zur Hand und es war recht mühsam die ganzen kleinen Fussel zu entfernen 😉 Sobald dann das Öl komplett verbrannt ist, ist die BBQ Disk einsatzbereit. Ich habe den Vorgang übrigens insgesamt noch 2x wiederholt bis ich mit der Oberfläche zufrieden war.
Um die Moesta BBQ Disk auf Temperatur zu bekommen, verwende ich immer einen Mix aus Briketts und Holzscheiten. Die Briketts lasse ich dabei im Anzündkamin durchglühen und verteilen sie danach auf dem Kohlerost. Anschließend gebe ich noch ein paar Holzscheite auf die durchgeglühten Briketts.

Die ersten Eindrücke…

Nachdem die Moesta BBQ Disk eingebrannt wurde, habe ich sie natürlich direkt getestet. Das schöne an solchen Feuerplatten ist einfach das gemeinsame zubereiten mit Freunden direkt an der Platte. Egal ob Gemüse oder Fleisch, Feuerplatten rocken!
Ein paar Eindrücke habe ich mit der Kamera eingefangen, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Die Aufheizphase der 6mm starken gusseisernen Moesta BBQ Disk dauert zwar ein paar Minuten länger als bei anderen Feuerplatten, allerdings speichert sie entsprechend besser die Hitze. Die Temperaturverteilung durch die verschiedenen Zonen reicht von niedrigen Temperaturen um die 100 Grad Celsius im äußeren Bereich bis hin zu Temperaturen jenseits der 300 Grad Celsius im inneren Bereich.
Die Reinigung gestaltet sich super einfach, ich nehme dafür einen Spachtel und schiebe die Reste einfach in die Flammen. Sobald die BBQ Disk abgekühlt ist, wird sie wieder mit Öl eingerieben und an einem trockenen Ort gelagert. Wie auch bei anderen Produkten aus Gusseisen mag sie kein Regen.

Mein Fazit

Die Moesta BBQ Disk macht einfach Spaß, nach mittlerweile einigen Wochen intensiver Benutzung kann ich sie euch wärmstens empfehlen. Die Größe ist perfekt und die verschiedenen Temperaturzonen erlauben es nicht nur dem Steak eine schöne Kruste zu verpassen, sondern es auch anschließend ziehen zulassen. Besonders gut hat mir auch die Randerhöhung gefallen, diese schützt effektiv vor Fett das schnell mal runtertropfen könnte.
Die Höhenverstellung benötigt ihr zwar nicht unbedingt, dennoch würde ich sie immer wieder dazu bestellen. Bei mir steht der Kugelgrill in der Regel nicht auf einer ebenen Fläche und durch die Höhenverstellung kann ich sie ohne Probleme ausrichten. Ein wirklich cooles Feature, was ich bisher noch nicht gesehen habe.

Ob eine Feuerplatte nun aus Stahl oder Gusseisen sein muss, das muss jeder selbst wissen. Ich mag die Optik und Haptik der BBQ Disk etwas lieber als die einer normalen Stahlplatte. Egal für welche Feuerplatte ihr euch entscheidet, ihr werdet sie lieben!
Ein Grillrost für das Kaminloch wäre vielleicht noch eine sinnvolle Ergänzung um auch mal direkt über dem Feuer ein Steak zu grillen, zudem würde es nochmal einen Schutz bieten, denn mir ist schon die ein oder andere Kartoffel in die Flammen gerutscht 😉 Alles in allem bekommt die Moesta BBQ Disk eine ganz klare Empfehlung von mir!
Die BBQ Disk gibt es sowohl einzeln für 129,90 Euro (Amazon) als auch im Set mit dem Höhenversteller für 189,90 Euro (Amazon).
Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.