Wie grille ich ein Steak Direkt / Indirekt

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*
Immer mal wieder werde ich gefragt wie ich meine Steaks auf dem Grill zubereite, daher werde ich in der nächsten Zeit verschiedene Grill-Methoden vorstellen. Anfangen werde ich mit einer ganz klassischen Zubereitungsart: Direkt scharf angrillen und anschließend indirekt bis zur gewünschten Kerntemperatur ziehen lassen.
Das Flank Steak ist bei uns mittlerweile kein Geheimtipp mehr, aber dennoch ist es ein Cut der nicht zu unterschätzen ist. Das Stück aus der Bauchlappung des Rindes ist super aromatisch und echt zart.
Im Online Shop von Kreutzers findet ihr das Flank von verschiedenen Rassen wie zum Beispiel vom US Beef.

Bevor es richtig losgehen kann solltet ihr das Steak frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Raumtemperatur annehmen kann. Je nach Größe könnt ihr es ohne Probleme 1-2 Stunden vorher rausnehmen.
Der Grill wird auf starke, direkte Hitze vorbereitet, beim Flammkraft Block D werden dafür die beiden Infrarot-Brenner auf die höchste Stufe eingestellt. Wenn ihr einen Kugelgrill nutzt, empfehle ich euch gute Holzkohle oder die Kokoko Eggs von McBrikett.
Die Röstzone beim Block D bleibt bei dieser Methode ausgeschaltet und dient später als indirekte Zone.

Ein schönes Branding

 

Bekanntlich isst das Auge ja mit, umso schöner ist ein schönes Branding auf einem perfekten Steak. Um dieses zu erreichen, gibt es die 90 – 45 – 90 Methode. Dabei wird das Steak für 90 Sekunden von beiden Seiten gegrillt und jeweils nach 45 Sekunden um 90 Grad gedreht.

Indirekt zum Ziel

Sobald ihr das Steak von beiden Seiten gegrillt habt, wird es in den indirekten Bereich eures Grills gelegt und der Deckel des Grills geschlossen. Wie lange dieser Schritt dauert liegt letztendlich an verschiedenen Faktoren, wie z.B. an der Größe des Steaks und der Temperatur im indirekten Bereich und natürlich welche Kerntemperatur ihr bevorzugt.
Ich empfehle euch den Einsatz eines Einstichthermometers (Tipp: Moesta Thermometer). Als kleine Hilfestellung für den jeweiligen Gargrad dient die folgende Tabelle:
Rare 48°C bis 50°C
Medium Rare 50°C bis 54°C
Medium 54°C bis 56°C
Medium Well 58°C bis 60°C
Well Done ab 60°C

Der Anschnitt

Sobald die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist, legt ihr das Steak noch mal für gute 5 Minuten an die Seite, so können sich die Fleischsäfte wieder verteilen und euer Steak wird schön Saftig. Während der Ruhephase steigt die Temperatur im Kern um weitere 1-2 Grad, dies solltet ihr im Hinterkopf behalten bei der Auswahl des Gargrads.
Der Anschnitt erfolgt Quer zur Faser, dadurch werden die Fasern verkürzt, so bleibt das Fleisch zart und ihr müsst weniger Kauen. Ein paar Tipps noch zum Schluss, vor dem Grillen kein Pfeffer verwenden, da er beim grillen verbrennt und bitter wird. Nachdem das Steak fertig gegrillt wurde, empfehle ich euch nur Salz und einen guten Pfeffer, meine Pfeffer Empfehlung ist die „9 Pfeffer Symphonie“ von Ankerkraut.

Im Überblick – 5 Schritte Plan

  • Das Steak auf Raumtemperatur bringen
  • Von beiden Seiten leicht Ölen und Salzen (Optional)
  • 90 Sekunden pro Seite bei starker Hitze angrillen
  • bei niedriger indirekter Hitze auf KT ziehen lassen
  • Fünf Minuten ruhen lassen und Quer zur Faser aufschneiden

US Beef Flank Steak



Ein grandioser Cut: Das Flank Steak

Zutaten

Zubereitung

  1. Das Steak auf Raumtemperatur bringen
  2. Von beiden Seiten leicht Ölen und Salzen (Optional)
  3. Sekunden pro Seite bei starker Hitze angrillen, jeweils nach 45 Sekunden um 90 Grad drehen
  4. Bei niedriger indirekter Hitze auf die gewünschte Kerntemperatur ziehen lassen
  5. Fünf Minuten ruhen lassen und Quer zur Faser in Tranchen aufschneiden

 

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

2 comments on “Wie grille ich ein Steak Direkt / Indirekt”

  1. Doneus Johannes Antworten

    Hallo, wie kriegst du deinen Grill auf 360 Grad. Habe den Genesis II LX S-440. Diese Temperatur hab ich selbst im Hochsommer noch nie erreicht, bei etwa 320 Grad ist Schluss. Gibts da einen Trick?
    Liebe Grüsse

    • bbqlicate Antworten

      Hallo Johannes,
      das Problem ist der Genesis II, dieser braucht ziemlich lange bis die maximale Temperatur erreicht wird. Grundsätzlich ist allerdings die Temperatur auf Höhe des Rosts eh noch mal deutlich höher. Daher gibt es keinen wirklich Trick, du kannst vielleicht mal schauen ob der Genesis II nach 30 Minuten aufheizen vielleicht mehr als 320 Grad schafft.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.