Roastbeef am Stück mit Kräuter-Pfeffer Kruste

in Kooperation - Werbung

Mein Weihnachtsmenü – Roastbeef am Stück mit Kräuter-Pfeffer Kruste

Du bist noch auf der Suche nach Ideen für dein Weihnachtsmenü? Dann schau dir dieses absolut geniale Roastbeef am Stück an! Dazu gibt es selbstgemachte Spätzle mit einer Portweinsauce und einem winterlichen Feldsalat mit Granatapfel-Vinaigrette.
Das 1,5 Kilo schwere Creekstone Roastbeef habe ich dazu bei Don Carne bestellt, die Lieferung hat wie immer super geklappt. Dieses mal kam die Lieferung per DHL sogar nach Feierabend, perfekt für alle, die tagsüber arbeiten und das Paket sonst nicht annehmen können.
Wenn du noch weitere Ideen für dein perfektes Weihnachtsmenü suchst, hier geht es zu den Weihnachtsprodukten von Don Carne und als kleines Weihnachtsgeschenk bekommt ihr mit dem Codie „DONLICATE“ noch mal 14% Rabatt auf jede Bestellung im Online Shop von Don Carne!

Roastbeef am Stück mit Kräuter-Pfeffer Kruste

Selbstgemachte Spätzle oder Knöpfle?

Vermutlich wird jeder Schwabe sagen, das sind keine echten Spätzle sondern Knöpfle, als Laie würde ich dennoch sagen, dass die Spätzle mir ganz gut gelungen sind. Die Herstellung ist mit dem richtigen Werkzeug super einfach, empfehlen kann ich euch z.B. eine Spätzlereibe, die ihr bereits für unter 5 Euro bei Amazon bekommen könnt.
Der Teig besteht in der Regel nur aus Mehl und Eiern sowie etwas Salz. Bei uns im hohen Norden habe ich leider kein spezielles Spätzlemehl gefunden, so dass ich letztendlich auf normales Weizenmehl zurückgegriffen habe.
Das „Schaben“ der Spätzle ist mit Brett und Schaber eine Kunst für sich, alternativ kann ich euch die Zubereitung mit der Spätzlereibe empfehlen (Video: https://www.youtube.com/watch?v=aTAdCJ_iB1E). Nach einem Probedurchgang sollte es auch für ungeübte kein Problem mehr sein, eigene Spätzle zu schaben.

Selbstgemachte-Spätzle-Knöpfle

Kräuter, Pfeffer, Kirsche

Ein ganzes Roastbeef am Stück bereitet man am besten bei niedriger, indirekter Hitze zu. Dafür ist das Big Green Egg wie gemacht, es läuft nicht nur wie ein Uhrwerk, sondern gibt dem Fleisch bei Verwendung von „Woodchunks“ auch noch ein schönes rauchiges Aroma.
Dazu noch eine schöne Kruste und der Weihnachtsbraten ist perfekt. Dazu habe ich den Fettdeckel im Rautenmuster eingeschnitten und anschließend mit einer Marinade aus Kräutern und der 9 Pfeffer Symphonie von Ankerkraut eingerieben. Alternativ dazu könnt ihr das Roastbeef auch vorab von allen Seiten kurz in der Pfanne scharf anbraten und anschließend mit der Marinade einreiben, bevor es auf den Grill geht.
Bei Temperaturen um die 100-110 Grad bleibt das Roastbeef nun für 2-3 Stunden auf dem Big Green Egg, alternativ könnt ihr das Roastbeef natürlich auch im Backofen zubereiten. In der Zwischenzeit könnt ihr euch um die Portweinsauce und die Granatapfel-Vinaigrette kümmern. Alle Schritte findet ihr dazu im Rezept.

Roastbeef am Stück mit Kräuter Pfeffer Kruste vom Big Green Egg

Das Menü erfordert sicherlich etwas Zeit, aber es lohnt sich absolut und wenn wir mal ehrlich sind, wenn nicht an Weihnachten, wann dann? Das saftige Roastbeef mit der leichten Rauchnote und der Kräuter-Pfeffer Kruste passt perfekt zu den selbstgemachten Spätzle mit der Portweinsauce. Der Feldsalat mit der Granatapfel-Vinaigrette rundet das Menü hervorragend ab.
Ich wünsche euch viel Spaß beim nachkochen und natürlich eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit mit euren Familien.

Roastbeef am Stück mit Kräuter-Pfeffer Kruste für 4-6 Personen



Der Teig ist in wenigen Minuten fertig

Zutaten

  • Für das Roastbeef
  • 1,5 kg Creekstone Roastbeef (z.B. von Don Carne)
  • 1 Handvoll frische Gartenkräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei)
  • 9 Pfeffer Symphonie (von Ankerkraut)
  • 3-4 EL Olivenöl (z.B. von The Sin Oil Verum)
  • Für die Spätzle
  • 200 g Weizenmehl
  • 4 Eier
  • Salz
  • Für die Portweinsauce
  • 800 ml Kalbsfond
  • 250 ml Portwein
  • 80 g Butter
  • 2 Schalotten
  • 5 EL Balsamico-Essig
  • Pfeffer, Zucker
  • Für den Salat mit Granatapfel-Vinaigrette
  • 1 Packung Feldsalat
  • 1 Granatapfel
  • 2 EL Weißweinessig
  • 4 EL Olivenöl (z.B. von The Sin Oil Verum)
  • Salz, Pfeffer, Honig

Zubereitung

  1. ​Das Roastbeef zwei Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen. Für die Kräuter-Pfeffer Kruste werden die Kräuter gehackt und zusammen mit dem Olivenöl vermengt, mit Salz abschmecken.
  2. Den Fettdeckel des Roastbeefs mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden, dabei aufpassen das ihr nicht in das Fleisch schneidet. Wer mag brät das Fleisch von allen Seiten vorher in einer Pfanne scharf an. Anschließend die Kräuter Marinade auf den Fettdeckel geben und großzügig mit der 9 Pfeffer Symphonie bestreuen.
  3. Das Big Green Egg auf niedrige, indirekte Temperatur (ca. 110 Grad) einregeln. Alternativ könnt ihr das Roastbeef natürlich in eurem Backofen zubereiten. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht wurde, wird das Roastbeef aufgelegt.

    Kräuter-Pfeffer Kruste
  4. In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Portweinsauce, dafür wird der Kalbsfond in einem Topf um die Hälfte ein reduziert (einkochen). Die Schalotten in kleine Würfel schneiden, zusammen mit der Hälfte der Butter in einen weiteren Topf geben und anbraten.
  5. Die Schalotten mit dem Portwein ab löschen und ebenfalls um die Hälfte ein reduzieren lassen. Den Balsamico und den Kalbsfond dazugeben. Mit Salz und Zucker abschmecken. Die Sauce durch ein Sieb geben und mit dem Rest der kalten Butter abbinden.
  6. Für die Vinaigrette wird der Granatapfel geschält, die Kerne anschließend mit den Händen (Empfehlung: Einmalhandschuhe nutzen) auspressen. Die Kerne ohne weiße Haut zur Seite stellen.

  7. Den Saft mit dem Olivenöl und dem Essig verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Den Feldsalat gründlich waschen und ebenfalls zur Seite stellen.
  8. Für den Spätzleteig die Eier verrühren, anschließend mit einer Prise Salz und dem Mehl zu einem Teig kneten. Die Spätzlereibe auf einen großen Topf mit kochendem Wasser legen. Den Teig auf die Reibe geben und mit dem Teigschaber durch die Löcher reiben.
  9. Die Spätzle kurz kochen und aus dem Wasser nehmen, kurz abschrecken und zur Seite stellen. Die Spätzle werden dann später nochmal für ein paar Minuten gekocht sobald das Fleisch fertig ist.

  10. Sobald das Roastbeef eine Kerntemperatur von 50 Grad erreicht hat, wird die Temperatur im Grill auf 180 Grad erhöht. Das Fleisch bleibt dann noch mal bis zur einer Kerntemperatur von 55-56 Grad auf dem Grill, anschließend darf es noch ein paar Minuten ruhen, bevor es quer zur Faser angeschnitten wird.
  11. Die Granatapfel-Kerne auf den Feldsalat geben und mit der Vinaigrette beträufeln. Den Feldsalat zusammen mit den Spätzlen und der Portweinsauce zum Fleisch servieren.
 

Verwendete Produkte

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.