Vorstellung: Modularer Schickling PremioGas XL II Gasgrill aus Edelstahl (Test)

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Der neue modulare Gasgril aus dem Hause Schickling

Ein Grill „Made in Germany“ ist heutzutage höchst selten, das sowas aber immer noch möglich ist, zeigt die Firma Schickling aus Visbek. Im letzten Jahr habe ich euch bereits den Hybrid KugelgrillKohGa Deluxe“ vorgestellt, mit dem ihr sowohl mit Gas als auch mit Holzkohle grillen könnt.
Der neue PremioGas XL II ist der Nachfolger der erfolgreichen PremioGas Linie, er wurde komplett neu konstruiert und entworfen. Alle Details und natürlich auch einen ersten Test des neuen Edelstahlgrills von Schickling erfahrt ihr in diesem Beitrag.
Besonders interessant ist das modulare System der PremioGas XL II Serie und die hochwertige Verarbeitung des Gasgrills, der nahezu komplett aus Edelstahl gefertigt wird.

Im Überblick – der neue PremioGas XL II 

Bevor es so richtig los geht mit diesem Beitrag. Was hat der neue Schickling PremioGas XL II eigentlich so zu bieten? Sämtliche Details und Zahlen, Daten, Fakten im Überblick:
  • 4 Edelstahlbrenner (Stufenlos einstellbar)
  • Hauptbrenner: 20 kW (5 kW pro Brenner)
  • Warmhalterost zum einklappen
  • Grillfläche 71 x 45 cm
  • Edelstahlgrillroste
  • Fettauffangsystem
  • Unterschrank mit 2 Türen
  • Doppelwandiger Deckel aus Edelstahl
  • Thermometer im Deckel integriert
  • Edelstahl-Seitentische inkl. Besteckhaken (je 49 x 32 cm)
  • Gasflaschenhalterung (für 5, 8 und 11 kg Flaschen)
Im Zubehör gibt es übrigens eine passende Abdeckhaube (die linke Seitenablage muss dann entfernt werden) und schwere Grillroste aus Gusseisen. Die hier vorgestellte Version ist die Allrounder Plus Variante, je nach Paket gibt es unterschiedliche Ausstattungen, mehr zu den Modulen und Paketen im nächsten Abschnitt.

Modularer Aufbau

Eins der coolsten Features ist zweifelsohne das modulare System beim Schickling PremioGas XL II, dabei könnt ihr den Grill in verschiedenen Ausbaustufen bestellen und später natürlich je nach Vorliebe auch noch erweitern. Das Basisgerät fängt bei 599,00 Euro an.
Die einzelnen Möglichkeiten habe ich euch kurz zusammengefasst:
PremioGas XL II Module
  • Gasgrill Edelstahl PremioGas XL II (bestehend aus 4 Edelstahlbrennern, Seitenablage und Untertisch) – 599,00 Euro
  • Unterschrank – Premio Gas XL II (mit 2 Edelstahltüren/-griffen) – 139,00 Euro
  • Edelstahl Grilldeckel – PremioGas XL II (Doppelwandig, Warmhalterost zum einklappen, Deckel-Thermometer) – 199,00 Euro
  • Gasflaschenhalterung – PremioGas XL II (für 5, 8 oder 11 Kg Gasflaschen) – 89,50 Euro
  • Ablagetisch – PremioGas XL II (Edelstahl inkl. Besteckhaken) – 22,90 Euro
  • Tischbrenner – PremioGas XL II (bis zu 800 Grad) – 169,00 Euro
  • Drehspieß – PremioGas XL II (für Grillgut bis zu 10 Kg) – 99,90 Euro
Wer seinen Grill selbst konfigurieren will, dem empfehle ich den Schickling Grill Configurator. Damit könnt ihr ganz bequem euren neuen Grill online zusammenstellen. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit auf fertige Pakete zurückzugreifen:
  • „Starter“ bestehend aus PremioGas XL II inkl. 2. Ablagetisch – 620,00 Euro
  • „Barbecue“ wie das Starter Paket plus Grilldeckel – 820,00 Euro
  • „Allrounder“ wie das Barbecue Paket plus Unterschrank – 959,00 Euro
  • „Allrounder Plus“ (in diesem Beitrag vorgestellt) wie das Allrounder Paket plus Gasflaschenhalterung – 1049,00 Euro
  • „All in One“ wie das Allrounder Plus Paket plus Drehspieß – 1149,00 Euro
  • „Burner“ wie das Allrounder Plus Paket plus Tischbrenner – 1195,00 Euro
Die genauen Details zu den einzelnen Paketen könnt ihr auf der Schickling Website nachlesen.

Je nach Paket bzw. Konfiguration wird der PremioGas XL II in mehreren Paketen geliefert. Für den Aufbau des Grill mit Vollausstattung benötigt ihr ca. 2-3 Stunden, dabei gibt es für jedes Modul eine eigene Anleitung die mitgeliefert wird. Selbstverständlich könnt ihr ein Modul auch zu einem späteren Zeitpunkt nachbestellen.
Wenn ihr euch für den Unterschrank entscheidet, habt ihr zudem sehr viel Stauraum, da die Gasflasche in Verbindung mit der optional erhältlichen Gasflaschenhalterung nahezu komplett unter dem rechten Seitentisch verschwindet.

Edelstahl, Edelstahl, Edelstahl

Ein Faktor der bei der Grillauswahl sicherlich immer ein Thema ist, ist das verwendete Material für den Grill. Im Idealfall besteht der Grill aus Edelstahl viel Edelstahl, das verspricht zumindest ein langes Leben. Bei Schickling wird genau auf dieses Versprechen wert gelegt.
Wenn ihr euch für einen Schickling Grill entscheidet, habt ihr die Auswahl zwischen dem kleineren PremioGas II oder dem hier vorgestellten PremioGas XL II. Der Unterschied ist dabei zum einen die Größe des Grills und die Anzahl der Brenner. Einen ausführlichen Bericht zum kleinen Bruder gibt es übrigens beim Olly von BigBBQ.de zum nachlesen!
Egal wie ihr euch entscheidet, ihr bekommt auf jeden Fall eine Menge Edelstahl, der qualitativ sehr hochwertig zu einem Grill verbaut wurde.

Made in Germany

4 Edelstahlbrenner

Auffangschale für heruntertropfendes Fett

Ein Gerät für die Ewigkeit – Der erste Eindruck

Der PremioGas XL II macht einen sehr wertigen und qualitativ hochwertigen Eindruck, die Bauteile haben keine scharfen Kanten und sind sehr sauber verarbeitet. Man spürt förmlich die Wertigkeit des Grills mit dem Gütesiegel „Made in Germany„. Besonders faszinierend finde ich die Tatsache das der Grill komplett in Deutschland gefertigt wird!
Man kann hier schon fast von einem Grill für die Ewigkeit sprechen 😉 Der erste Eindruck auf mich ist durchweg positiv! Den kleineren PremioGas II kannte ich bereits von einem Besuch bei Olly von BigBBQ.de, das Modell war mir persönlich zu klein. Also gar nicht mal von der Power oder von der Grillfläche, sondern eher von der Höhe des Grills. Der große Bruder hingegen hat eine richtig schöne Arbeitshöhe.
Die Ausstattung des Grills ist super, die 4 Brenner haben ordentlich Leistung, das abklappbare Warmhalterost ist leicht zu bedienen und das hinten liegende Fettfangsystem verspricht eine unkomplizierte Reinigung. Die eigentliche Fettschale sollte man allerdings hin und wieder beobachten, da diese bauartbedingt nicht besonders hoch ist und somit nicht soviel Fett reinpasst.
Ebenfalls ein cooles Feature sind die Aufnahmen für die Edelstahlroste, die teilweise etwas länger sind und in die hintere Schiene des Grill gesteckt werden, so haben die Grillroste mehr Halt und rutschen nicht.

Power ohne Ende

Nachdem der Grill aufgebaut wurde, wurde er natürlich auch direkt mit einer Gasflasche ausgestattet und ausgebrannt. Dank seiner 4 Edelstahlbrenner mit insgesamt 20 kW Leistung kommt der Schickling PremioGas XL II innerhalb von 5 Minuten auf über 300 Grad laut Deckel-Thermometer. Einige Minuten später erreicht der Grill seine Höchstmarke von 350 Grad, die eingesetzten Gussroste werden dabei über 500 Grad heiß.
Der neue Schickling Grill hat definitiv eine Menge Dampf! Wem das aber noch nicht reicht, der kann seinen PremioGas XL II noch mit dem (ab Mai 2019) separat erhältlichem Keramik-Brenner (Tischbrenner) für den Seitentisch ergänzen.

Die ersten Grill-Sessions

Nach dem der Grill bei voller Leistung für gute 3o Minuten ausbrennen (dabei verbrennen etwaige Produktionsrückständ) durfte, wurde der neue Schickling Gasgrill natürlich auch direkt mit einem ca. 2 Kilogramm schweren Tomahawk eingeweiht.
Obwohl der Grill keine eigene „Steak-Zone“ hat, war ich dennoch verwundert wie viel Power in ihm steckt. Das Steak hatte schon nach einer guten Minuten von beiden Seiten sehr schöne Röstaromen und durfte anschließend im indirekten Bereich eine Stunde ruhen. Dabei reicht es vollkommen aus, wenn ein Brenner auf das Maximum eingestellt ist und alle anderen ausgeschaltet (ca. 125-135 Grad).
Eine schöne Spanferkelkeule landete danach im indirekten Bereich, dafür wurde erst nur ein Brenner eingeschaltet. Kurz vor erreichen der gewünschten Kerntemperatur wurde ein zweiter Brenner eingeschaltet und somit die Temperatur erhöht damit die Schwarte schön knusprig wird.
Mittlerweile wurden ganz unterschiedliche Sorten Fleisch wie Steaks oder einfach nur Bratwurst auf dem Gasgrill gegrillt. Der erste Eindruck wurde weiter verstärkt, der Grill macht Laune und hat genug Platz auch für größere Familienfeste.

Mein Fazit

Mittlerweile habe ich das ein oder andere Stück Fleisch auf dem PremioGas XL II vergrillt und bin sehr begeistert von der Wertigkeit des Grills, er ist super schnell auf Temperatur und hat genug Grillfläche. Besonders freue mich auf die Rotisserie und den Tischbrenner, beides werde ich in Kürze noch testen.
Der Aufbau dauert sicherlich länger als bei anderen Geräten allerdings macht man sowas nur einmal und es macht ja auch Spaß einen neuen Grill aufzubauen. Der Grill ist sehr durchdacht und super verarbeitet. Die großen Edelstahlflächen erfordern allerdings etwas mehr Zeit bei der Reinigung und Pflege.
Der einzige Kritikpunkt ist die Tatsache, dass der PremioGas XL II nur über 2 Rollen verfügt und man den linken Seitentisch erst abnehmen muss um den Grill zu bewegen. Dadurch das der Grill kein Fliegengewicht ist, wären 4 Rollen aus meiner Sicht die perfekte Lösung gewesen. Wenn der Grill allerdings immer am gleichen Platz auf einer Terrasse steht, ist dies sicherlich zu verschmerzen.
Alles in allem macht der neue Schickling Grill super viel Spaß und bekommt eine ganz klare Empfehlung von mir.  Besonders die modulare Bauweise gefällt mir sehr gut und mit einem Preis von 1049 Euro frei Haus für das hier vorgestellte Modell (PremioGas XL II Allrounder Plus), bekommt ihr einen Top Grill!

 

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

10 comments on “Vorstellung: Modularer Schickling PremioGas XL II Gasgrill aus Edelstahl (Test)”

  1. Weickum Michael Antworten

    Hallo,

    ich hätte eine Frage. Habe deine beiden Berichte (Test) über den Burnhard Big Fred und den Schickling Premio gelesen und bin von beiden Geräten angetan.
    Ich sehe bei beiden Vorteile und Nachteile und bräuchte noch etwas Hilfe bei der Entscheidungsfindung. Wäre sehr schön wenn du mir einen kleinen Vergleich Pro / Contra geben würdest oder welchen du bevorzugst.
    Danke im voraus für eine ehrliche Antwort.
    M.Weickum

    • bbqlicate Antworten

      Hey Michael,
      das ist grundsätzlich nicht so einfach zu beantworten. Der Big Fred glänzt durch viele Features für einen echt guten Kurs. Der Schickling hingegen ist ein Grill für die „Ewigkeit“.

      Was ist dir besonders wichtig? Worauf kommt es an?

  2. Weickum Michael Antworten

    Hallo,

    Ich möchte gerne einen Grill mit dem ich sehr flexibel bin.
    Hier meine Fragen:
    – Arbeitshöhe im Vergleich
    – was ist besser den Keramik Brenner in der Seite oder in der Grillkammer
    – Grillleistung Low and slow. bzw. Fast and hot
    – Wärmespeicherung bzw. Temperatur gleich halten, welcher hat die bessere Hauben Isolierung
    – Garantieleistung
    – Reinigung und Pfelge
    – Preis- Leistungsverhältnis und Langlebigkeit

    • bbqlicate Antworten

      Also wenn ich mir deine „Wünsche“ so anschaue, bist du wahrscheinlich beim Schickling PremioGas XL II am besten aufgehoben.

      Ein Keramaikbrenner im Garraum hat den Vorteil, das es nicht so spritzt wenn du darauf grillst.

  3. Michael Antworten

    Das Nesmuk Brett ist ja wie gemacht für die Seitenablage, wenn es nur nicht so überteuert wäre.

    • bbqlicate Antworten

      Es gibt aber auch andere Bretter in der Größe 😉 Wobei das Nesmuk Brett schon sehr schick ist.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.