gegrillte Pizza mit Ziegenkäse und Feigen

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*
Das Grundrezept haben wir ja bereits schon gepostet, hier gibt es einfach noch mal eine kleine Inspiration hinsichtlich der Belegung der Pizza. Die Zutaten hatte ich noch im Kühlschrank und mussten vor dem Urlaub weg. Ich habe daher einfach den ersten Eintrag frech kopiert und etwas angepasst 😉

Zutaten für 4 Pizzen:

Dinkelvollkornteig:

  • 250g Dinkelmehl
  • 250g Vollkorn Dinkelmehl
  • 3g Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL grobes Meersalz

Soße für die Pizza:

  • 500g „stückige“ Tomaten
  • Chili, frischer Oregano, Knoblauch

Belag:

  • 200g Ziegenkäse
  • 100g Feigen
  • 1-2 große Gemüsezwiebeln

Utensilien:

  • Pizzastein
  • Küchenmixer
  • Schneidebrett / Messer
  • Nudelholz

Zubereitung:

  • Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Vertiefung lassen, dort ein wenig Wasser, Hefe und Zucker geben. Das ganze für 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen, anschließend Salz hinzugeben und mit dem Mixer vermischen, nach und nach Wasser dazugeben bis sich ein glatter Teig bildet. Zum Schluss (!) noch das Öl dazugeben und nochmal mit dem Mixer bearbeiten.

    Foto 06.06.15 17 41 16

  • Den fertigen Teig kann man nun noch für 1-2 Tage in den Kühlschrank stellen, bevor er verarbeitet wird, ich habe aber den Teig auch schon direkt am gleichen Tag weiter verarbeitet. Für die Soße nehme ich keine aus dem Supermarkt, sondern baue mir aus frischen Zutaten meine eigene Soße. In diesem Fall nehme ich frischen Oregano, Knoblauch und Chilis, diese werden sehr klein gehackt und anschließend mit den gehackten Tomaten vermischt.
  • Der Grill sollte für direkte Hitze vorbereitet werden und der Pizzastein vorgeheizt werden. Achtet darauf das die Kohlen gleichmäßig verteilt sind, damit der Stein nicht an einer Stelle mehr Hitze bekommt. Übrigens, verabschiedet euch von dem Gedanken, dass der Pizzastein nach der Benutzung so ausschaut wie beim Kauf 😉 Die schwarzen Stellen durch z.B. Käse der runter gelaufen ist, bleiben dauerhaft. Das tut dem ganzen aber überhaupt keinen Abbruch, ganz im Gegenteil! Den Stein übrigens nie mit Spülmittel oder dergleichen reinigen. Hierzu gibt es aber in Kürze einen eigenen Eintrag unter Tipps & Tricks.
  • Für den Belag, einfach die Zwiebeln in Ringe schneiden, den Ziegenkäse, die Tomaten und die Feigen in kleine Stücke schneiden. Die ausgerollten Pizzateig nun mit den leckeren Zutaten reichlich belegen. Mittlerweile habe ich mir einen größeren Pizzaheber zugelegt, Vorteil ich nehme den Pizzastein nicht mehr vom Grill, sondern lege den ausgerollten Teig auf den Pizzaheber und belege dann. Am besten den Pizzaheber vorher mit Mehl bestreuen damit die Pizza leichter wieder auf den Pizzastein geschoben werden kann und nichts kleben bleibt.

    Foto 29.06.15 12 17 17

  • Sobald die Pizza fertig ist, dauert bei mir nie länger als 5-10 Minuten (liegt immer an der Temperatur) mit dem Pizzaheber auf den Teller und genießen 🙂

    Foto 29.06.15 12 22 59

Zeitaufwand:

  • Vorbereitung: ca. 1,5 Stunden
  • Grillzeit: ca. 5 Minuten pro Pizza

 

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.