Vorstellung: Weber Genesis II EP-335 (Modell 2019)

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Die neue Weber Genesis II 2019 Serie

Auf der Spoga 2018 in Köln wurde er bereits vorgestellt, der neue Weber Genesis II EP-335. Vor ein paar Tagen ist der neue Gasgrill aus dem Hause Weber bei mir eingezogen. Kleiner Fun Fact am Rande, genau auf den Tag 3 Jahre nachdem ich mir meinen ersten Genesis E-330 gekauft habe.
In diesem Beitrag schaue ich mir das Modell aus der 2019er Serie etwas genauer an und vergleiche ihn mit seinen Vorgängern. Eines der Highlights unter den Neuerungen ist zweifelsohne das Comeback der Sear Station im neuen Weber Genesis II.

Auspacken, Aufbauen, Ausbrennen…

Der neue Genesis wird auf einer Palette via Spedition geliefert, wie man es von Weber kennt, sind alle Teile sehr gut verpackt. Beim eigentlichen Aufbau empfiehlt es sich zu zweit zu sein, allerdings schafft man den Aufbau durchaus auch alleine.
Im Vergleich zu seinen Vorgängern ist der EP-335 in weitaus mehr Einzelteile zerlegt, so musste beim E-330 zum Beispiel der Unterschrank nicht separat aufgebaut werden, sondern wurde bereits vormontiert geliefert. Für den Aufbau sollte man daher gute 2 Stunden Zeit mitbringen.
Seine über 100 Teile sind zum Teil in beschrifteten Tütchen verpackt, die den Zusammenbau auf jeden Fall erleichtern. Im ersten Schritt wird der Unterschrank, gefolgt von den Seitentischen und der Garkammer zusammengebaut. Die Aufbauanleitung ist klar verständlich und sehr gut bebildert.
Einen weiteren Service den Weber anbietet ist die BILT App, in dieser App gibt es für verschiedene Weber Modelle eine interaktive Aufbauanleitung. Die App gibt es kostenlos im Apple Store und führt euch durch kleine Videos durch den kompletten Aufbau des Grills.
Insgesamt sind 63 Schritte für die Montage notwendig, ein paar Einblicke in den Aufbau habe ich euch natürlich festgehalten.

Der neue Genesis II EP-335 im Überblick

Damit ihr euch einen groben Überblick verschaffen könnt, habe ich die einzelnen Zahlen, Daten, Fakten zusammengefasst.
  • 3 Edelstahlbrenner (Stufenlos einstellbar)
  • Flavorizer Bars aus Edelstahl
  • Infinity Ignition Zündsystem
  • Fettauffangsystem
  • Unterschrank mit 2 Türen
  • Thermometer im Deckel integriert
  • Versenkter Seitenkocher
  • Edelstahl-Seitentische
  • iGrill3 Vorrichtung
  • Grillrost inkl. Gourmet BBQ System aus Gusseisen (Porzellanemailliert)
  • 6 Besteckhalter (pro Seitentisch jeweils 3)
  • Hauptbrenner: 11,43 KW
  • Sear-Station-Brenner: 2,64 KW
  • Seitenbrenner: 3,52 KW
  • Grillfläche: 68 x 48 cm
  • Warmhalterost (Tuck-Away): 66 x 15 cm
Zusätzlich zum Standard-Lieferumfang kann ich euch das iGrill3 und die passende Abdeckhaube sehr empfehlen!

Ein würdiger Nachfolger

Also Weber im Jahre 2017 die neue Genesis II Serie vorgestellt hat, tat ich mich Anfangs etwas schwer damit, ihn als echten Nachfolger meines Genesis E-330 anzusehen. Es fehlte einfach die geliebte Sear-Station, die beim Vorgänger immer für ordentlich Hitze gesorgt hat.
Dies hat sich aber mit der Vorstellung des EP-335 geändert, Details und Verbesserungen wie die Wiedereinführung der Sear-Station, das neue Tuck-Away System, oder das neu angeordnete Gourmet BBQ System (direkt über der Sear-Station) machen das neue Modell zu einem würdigen Nachfolger des E-330.
Das neue Fettauffangsystem hat im Vergleich zum Genesis E-330 leider einen kleinen Nachteil, es passen keine Gasflaschen mehr in den Grill. Im Vorgänger haben zum Beispiel noch die 5kg Flaschen reingepasst. Die Gasflasche kann zwar ohne Probleme an der Seite des Grills befestigt werden, ist aber optisch Geschmackssache.
Preislich liegt der Genesis II EP-335 übrigens bei 1399,00 Euro, der EP-330 lag seiner Zeit noch bei 1599,00 Euro. Mehr Features für weniger Geld, Daumen hoch!

Veränderungen, Verbesserungen & Neuigkeiten

Im Vergleich zum Genesis II LX E-340 GBS, sind zum Beispiel die beleuchteten Bedienknöpfe und das Grifflicht nicht mehr Bestandteil des EP-335. Durch die wiedereingeführte Sear-Station wurde die High+ Brennereinstellung zudem gestrichen. Im Bereich der Grillfläche (68 x 48cm) gibt es allerdings keine Veränderung.
Die Besteckhaken sind nun wieder links und rechts an den Seitentischen und haben sich dadurch von 3 auf 6 erhöht.

Ein neues Feature des Genesis II EP-335 – Windschutz beim Seitenbrenner

Bereits seit 2017 Serie – Edelstahl Flavorizer Bars

Endlich wieder verfügbar, die Sear Station

Das GBS über der Sear Station, ein Manko des E-330

Ebenfalls seit 2017 serienmäßig – Die iGrill3 Integration

Die ersten Grill Sessions

Nachdem der Grill aufgebaut und ausgebrannt wurde, wurde es natürlich Zeit für die ersten Vergrillungen auf dem neuen Gerät. Als erstes habe ich ein schönes US Flanksteak auf der Sear Station gegrillt, gefolgt von Hähnchenbrust und Chorizos.
Durch die wiedergewonnene Sear-Station, erreicht der Grill im rechten Bereich wieder richtig Power für tolle Brandings. Die 300 Grad Marke erreicht der EP-335 nach gute 7 Minuten, die 350 Grad erreicht der Grill in knapp 13 Minuten.
Die Grillfläche ist übrigens mehr als ausreichend für einen normalen Haushalt mit 2 bis 4 Personen.

Das erste Steak – Ein schönes US Flank

Bei der Gelegenheit habe ich auch das iGrill3 getestet, das mit seiner Bluetooth Anbindung und der kostenlosen iGrill App richtig Spaß macht. In der App könnt ihr ganz einfach auswählen was ihr grillen wollt, wie euer Gargrad werden soll und kurz bevor das Fleisch fertig ist bekommt ihr eine Benachrichtigung auf euer Smartphone. Wer mehr als die 2 mitgelieferten Temperaturfühler benötigt kann das iGrill3 auf bis zu 4 Temperaturfühler aufrüsten.
Für die Zukunft wünsche ich mir noch etwas mehr Integration des iGrills in die verschiedenen Weber Modelle, ein Zugriff über die Cloud oder eine eingebaute Überwachung der Grilltemperatur (ohne einen Temperaturfühler dafür zu nutzen) wären sehr cool. Ich bin gespannt was die Zukunft in diesem Bereich noch mit sich bringt.
Egal ob selbstgebackene Brownies oder ein scharfes Chili aus dem Petromax Feuertopf (der FT6 passt genau in das GBS), der neue Genesis II EP-335 macht einfach Laune!

Leckere Brownies vom Weber Genesis II

Brisket Chili aus dem Dutch Oven

Positives Fazit

Mein erstes Fazit zum neuen Weber Genesis II EP-335 fällt durch die Bank positiv aus. Das Gerät wird super verpackt in der bekannten Weber Qualität geliefert, es gibt keine scharfen Kanten und alles fühlt sich der wertig an. Der Grill besticht wieder durch seine alte Leistung dank des Comebacks der Sear Station.
Die vielen kleinen Verbesserungen und Neuerungen schlagen sich aber nicht im Preise nieder, sogar ganz im Gegenteil. Der EP-335 kostet 200 Euro weniger als der damalige E-330. Als alter Genesis Besitzer habe ich mich sehr gefreut über diese positive Entwicklung, wie zum Beispiel auch über das Gourmet BBQ System, dass nun endlich auch über der Sear-Station genutzt werden kann.
Bei meinem ersten Test des Seitenbrenners habe ich bemerkt, dass dieser auf der kleinsten Stufe deutlich mehr „Dampf“ hat, als noch beim Vorgänger-Modell. An dieser Stelle wäre vielleicht noch ein wenig Verbesserungspotential, damit man auch Speisen auf niederiger Flamme zubereiten kann.
Alles in allem weiß der Genesis EP-335 absolut zu überzeugen und erhält von mir eine klare Empfehlung. Der Grill ist solide, hat endlich wieder die Power der Sear-Station und macht richtig Spaß! Der Grill ist ab sofort für 1399 Euro im Handel erhältlich. Weitere Informationen findet ihr natürlich auch auf der Website von Weber Deutschland.

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.