Vorstellung: Nero Pizzaofen (Test)

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

Vorstellung: Nero Pizzaofen (Test)

Wer Pizza mag, wird den Nero Pizzaofen lieben! Mit seinen kompakten Abmessungen findet er in nahezu in jedem Haushalt seinen Platz. Bis zu 500 Grad in nicht mal 10 Minuten? Das verspricht eine knusprige Pizza in wenigen Minuten. Ob der Nero hält was der Hersteller verspricht, erfährst du in diesem Beitrag.
Aber wie funktioniert der Nero eigentlich? Der Pizzaofen wird einfach über die Feuerbox auf der Rückseite auf Temperatur gebracht, durch die doppelwandige Hülle bleibt die Hitze konstant und sorgt für knusprigen Pizzen am laufenden Band. Über den mitgelieferten Feeder lassen sich die verschiedenen Brennstoffe wie Kohle, Holzscheite, Briketts oder Pellets bequem nachfüllen.
Im direkten Vergleich zum klassischen Pizza Stein für den Grill hat der Nero einige praktische Extras zu bieten, wie zum Beispiel den „Spion“ in der Tür, durch den ihr einfach schauen könnt wie weit eure Pizza ist. Und natürlich darf man nicht vergessen, der Nero ist als Pizzaofen geboren!
Wer also Pizza-Fan ist, sollte sich den Nero von Burnhard unbedingt näher anschauen.

Zahlen, Daten, Fakten

Bevor das Gerät ausgepackt, aufgebaut und getestet wird, gibt es erstmal ein paar Fakten:
  • Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl (Wollfüllung)
  • Eingebautes Thermometer
  • Klappbare Edelstahlfüße
  • Edelstahlschornstein mit Regenschutz
  • bis zu 500 Grad
  • Cordierit Pizzastein
  • Pizzaschaufel
  • Maße Pizzaofen: ca. 40 x 81 x 83 cm
  • Maße Pizzastein: ca. 36 x 33 x 1,5 cm
Das gesamte Set inkl. 10 kg Pellets bekommt ihr für 259,00 Euro im Burnhard Online Shop.

Auspacken & Aufbauen

Der Nero Pizzaofen wird in einem Karton gut verpackt von DHL bis an die Haustür geliefert, solltet ihr die Pellets gleich mitbestellen, wird in zwei Kartons geliefert.
Bis zur ersten Pizza dauert es dann auch nicht mehr lange, denn der Aufbau ist super schnell erledigt. Lediglich ein paar Schrauben müssen an diversen Griffen montiert werden, der Schornstein aus Edelstahl wird aufgesteckt und mit einem Dreh zur Seite fixiert. Zu guter Letzt werden die Edelstahlbeine ausgeklappt und es kann los gehen.
Der Aufbau ist also wirklich total einfach und schnell erledigt, vorbildlich!

Die erste Pizza…

Nachdem der Aufbau super schnell erledigt war, sollte der Nero Pizzaofen natürlich auch umgehend eingeweiht werden. Ich hatte mir die Holz Pellets direkt mitbestellt, alternativ könnt ihr aber auch normales Holz oder Grillkohle benutzen.
Das Anzünden ist etwas „Tricky“, unter der Feuerbox könnt ihr entweder ein paar Anzünder legen oder direkt einen Heißluftfön (Tipp: Looftlighter) nehmen, damit sind die Pellets in wenigen Minuten einsatzbereit. Bei meinem ersten Test hat die Aufheizphase keine 10 Minuten gedauert, es wurden zwar nicht ganz die 500 Grad erreicht aber weit über 400 Grad wurden dennoch ohne Probleme erreicht.

Sobald der Rauch weg ist und der Nero Pizzaofen die richtige Temperatur hat, kann es schon losgehen. Dafür wird die Tür vorne rausgenommen und die Pizza über den mitgelieferten Pizzaschieber auf den Pizzastein gelegt. Nach guten 5 Minuten ist die erste Pizza fertig. Mit dem Ergebnis bin ich absolut zufrieden, der Nero Pizzaofen produziert eine Pizza nach der anderen. Der Teig wird richtig schön knusprig und einfach super lecker. So muss eine Pizza sein!
Je nachdem wie viel Brennstoff eingelegt wurde, dürfen auch schon die nächsten Pellets über den Feeder in die Feuerbox gegeben werden. Das Nachfüllen der Feuerbox ist total einfach und schnell gemacht.

Fazit

Der Nero tut was er soll, er backt Pizza am laufenden Band und mit Sicherheit kann man auch noch andere coole Dinge mit dem Nero zubereiten. Ein paar Ideen habe ich auf jeden Fall schon! Das Gerät macht einen echt guten Eindruck und ist sehr solide verbaut. Keine scharfen Kanten und ein sehr durchdachtes Design (z.B. klappbare Edelstahlfüße) zeichnen den Nero aus.
Für mich ist der relativ kleine Pizzaschieber allerdings fehl am Platz und sollte durch eine größere Variante ausgetauscht werden. Wer keine Alternativ besitzt, sollte sich z.B. den Moesta-BBQ Pizzaschieber mal anschauen, der hat die perfekte Größe.
Alles in allem gefällt mir der NERO Pizzaofen sehr gut, er nimmt nicht super viel Platz weg, ist schnell auf Temperatur und die Pizzen werden wie beim Italiener! Wer seine eigene Pizzeria zu Hause eröffnen will, der ist mit dem NERO Pizzaofen (ab 249 Euro bei Springlane.de) sehr gut aufgehoben.

Rabattcode

Mit dem Gutscheincode „BURNLICATE“ gibt es 20€ Rabatt
Gültigkeitsdauer bis zum 31.08.2019

Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.