Weber Smokey Mountain 47cm

in Kooperation - Werbung

Mach es gut!

Mein 37er WSM ist Geschichte! Im letzten Jahr hatte ich euch noch an dieser Stelle über den neuen Familienzuwachs berichtet, nun ist er verschwunden. Letztendlich war die Größe mal wieder entscheidend, der 37er Water Smoker war einfach zu klein. Da ich aber grundsätzlich mit der Funktionsweise und dem Gerät super zufrieden war, habe ich mich nun für den 47er WSM entschieden.

DSC_0377

Unboxing & Aufbau

Der Karton ist schon mal ne Nummer größer und passte so grad eben ins Auto. Die einzelnen Teile, sind wie auch beim kleineren WSM gut verpackt. Der Aufbau ist wirklich einfach gemacht und dauert keine Stunde, im Grunde genommen ähnlich wie beim 37er Modell. Die Einzelteile bestehen aus:
  • Standbeine + Tropfschale
  • Streben die im Inneren angeschraubt werden
  • 2x Grillrost + Wasserschale
  • Kohlerost, Kohlekorb
Was mir auf dem ersten Blick schon mal besser gefällt ist die Tatsache, das der Weber Smokey Mountain 47cm eine außenliegende Tropfschale hat. Bei dem kleinen Bruder gibt es diese Schale leider nicht.

Erster Test, Verbrauch & Fazit

In meinem Beitrag zum 37er WSM habe ich ja schon ein paar Sätze zum Water Smoker geschrieben, grundsätzlich unterscheiden sich die beiden Modelle nur in der Grillfläche und der fehlenden Tropfschale beim kleineren WSM.
In diversen Foren im Internet gibt es natürlich viele Diskussionen um die einzelnen Modelle, deren Vor- und Nachteile. Oftmals habe ich gelesen, dass der 47er WSM etwas unruhiger „läuft“ als der 37er WSM, dazu muss ich sagen, dass ich dies nicht bestätigen kann. Mittlerweile habe ich den größeren WSM mehrfach für „Longjobs“ benutzt und bin sowohl mit dem Verbrauch als auch mit der Laufruhe sehr zufrieden.
Woran ich mich allerdings am Anfang etwas gewöhnen musste, ist das Verhältnis zwischen Wasser und Temperatur wenn ich etwas mehr Fleisch „auflege“. So hatte ich bei meinem ersten Testlauf gute 12kg Schweinenacken im Smoker und etwas zu viel Wasser, die Temperatur wollte einfach nicht steigen. Da ich das Fleisch nicht reduzieren wollte, habe ich kurzer Hand einfach die Hälfte des Wassers aus dem Behälter genommen 😉 Nach dieser kleinen Korrektur lief der „R2D2“ dann ohne Probleme die Nacht durch.
Beim Verbrauch bin ich positiv überrascht, ich hätte damit gerechnet das sich der größere mehr nimmt. Ich hab ehrlich gesagt noch nie drauf geachtet wie viel Kilo bei einer 20 Stunden Session drauf gehen, aber gefühlt würde ich sagen, nur unwesentlich mehr als beim 37er. In der nächsten Zeit werde ich das mal genauer beobachten und schauen ob ich weniger oft Wasser bzw. Briketts nachfüllen muss. Ich bin gespannt auf das Verhältnis „Mehr Platz“ zum „höheren Verbrauch“.
Als abschließendes Fazit, kann ich euch den mittleren Water Smoker von Weber absolut empfehlen. Der 37er WSM hat sicherlich seine Daseinsberechtigung und ist für den normalen Haushalt absolut ausreichend, wenn ihr aber mehrere Schweinenacken zu Pulled Pork transformieren wollt, ist der Griff zum 47er sicherlich keine schlechte Entscheidung.
PS. Mittlerweile habe ich mir von BBQ Guru den CyberQ bei meinem USA Roadtrip gekauft, ich bin gespannt wie sich der WSM mit dem Controller verträgt und werde entsprechend berichten 😉

2 comments on “Weber Smokey Mountain 47cm”

  1. Pingback: Pulled Beef vom Smoker | BBQlicate | Food- & BBQ-Blog

  2. Pingback: Test: Premium Briketts - Die Kohle Manufaktur | BBQlicate | Grill- & BBQ-Blog

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.