Moesta Wok einbrennen

in Kooperation - WERBUNG mit Werbe-/Provision-Links*

WOK’N BBQ einbrennen

Warum muss ein Wok überhaupt eingebrannt werden? Diese Frage ist schnell beantwortet, das sogenannte einbrennen verleiht dem Wok eine Antihaft Beschichtung und zusätzlich werden dadurch Produktionsrückstände entfernt. Beim einbrennen wird der Wok solange bei mittlerer bis großer Flamme erhitzt, bis er sich gleichmäßig verfärbt. Das einbrennen sollte immer sorgfältig und konzentriert durchgeführt werden, die ganze Prozedur ist aufgrund der hohen Temperaturen nicht ungefährlich. Übrigens ihr könnt den Wok von Zeit zu Zeit immer mal wieder einbrennen, das schadet dem Wok nicht, ganz im Gegenteil.
In unserem Fall, brennen wir heute den Wok aus dem Moesta WOK’N BBQ Set ein. Das Set besteht aus einem Wok’n BBQ, Woklöffel sowie dem exklusiven Aufsatz für diverse Kugelgrill Hersteller. Der Vorteil bei diesem Set ist die Kamin ähnliche Hitzezufuhr, dadurch könnt ihr extreme Hitze erzeugen. Weitere Informationen bekommt ihr hier: http://goo.gl/FyzywD
Einen ersten Test haben wir natürlich auch direkt gemacht, das Ergebnis war super lecker und der Spaßfaktor bei diesem „Grillsportgerät“ ist wirklich kaum zu übertreffen!

Wok einbrennen in 5 Schritten

1. Schritt: Den Kamin mit Briketts und Hartholz füllen und entzünden

2. Schritt: Den Wok das erste und letzte Mal mit Spülmittel reinigen

3. Schritt: Auf hoher Flamme den Wok von allen Seiten erhitzen bis er gleichmäßig verfärbt ist

4. Schritt: Den Wok abkühlen und mit Erdnussöl einreiben

5. Schritt: Schritt 3 wiederholen

Fazit

Der Moesta WOK’N BBQ Aufsatz macht wirklich Spaß! Mit seinen 179 Euro ist er allerdings kein Schnäppchen, ist sein Geld aber absolut wert. Die Verarbeitung und das gesamte Konzept wissen zu überzeugen. Für Liebhaber der asiatischen Küche ein Must-Have. Wem die 179 Euro zu viel sind, sollte in der nächsten Zeit immer mal wieder auf unserem Blog schauen, wir testen weitere Geräte und stellen diese gegenüber.
Tipps: Im letzten Schritt könnt ihr auch Ingwer und Frühlingszwiebel hinzugeben, das soll dem ganzen noch einen bleibenden „Geschmack“ geben. Für unsere Leser von der deutsch-holländischen Grenze, können wir euch einen Besuch bei Albert Heijn (http://goo.gl/gRr0Iw) empfehlen, dort gibt es wirklich viele Zutaten zum „woken“.
Weitere Informationen zum Thema „woken“ findet ihr hier: goo.gl/dyyg1i
Meine Verlinkungen in den Beiträgen erhalten sogenannte Provision-Links, wenn du auf so einen Link klickst und z.B. über Amazon etwas einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis verändert sich für dich dadurch natürlich nicht.