​Traeger Timberline WiFIRE Controller

in Kooperation - Werbung

Traeger Timberline WiFIRE Controller

Mein Facebook Post vor einiger Zeit hat hier und da für viel Diskussion gesorgt. Die Rede war von einem Software Update des WiFIRE Controllers des neuen Traeger Timberline und der damit verbundenen Steuerung via Smartphone.
Das Thema App Steuerung und BBQ ist ja grundsätzlich nicht neu, so gibt es neben diversen Herstellern von Thermometern auch einige Grill-Hersteller die ihre Geräte mit einer solchen Technik ausgestattet haben. Aber auch im Zubehör Segment gibt es z.B. den CyberQ (Bericht) von BBQ Guru, einen Controller der die Luftzufuhr regelt inkl. Steuerung per Smartphone.
Was genau kann denn jetzt der WiFIRE Controller? Das zeige ich euch in diesem Beitrag!

Traeger-WiFIRE-Controller-

Der Controller

Das WiFIRE System regelt die Temperatur im Timberline, vereinfacht gesagt sorgt er dafür das ausreichend Pellets über die Förderschnecke in die Brennkammer gelangen. Ein Ventilator und das Garraum Thermometer unterstützen den Controller dabei. So arbeiten im Grunde genommen die meisten Pellet Smoker, der WiFIRE Controller sorgt zudem dafür, dass ihr euer Smartphone mit dem Grill verbinden könnt.
Eine Sache die mich als Technik-Fan besonders interessiert hat, war die Anbindung. Bei meinem CyberQ müsste ich im DSL Router eine Portfreigabe durchführen um jenseits des heimischen WLANs auf den Controller zuzugreifen. Dies ist bei dem Traeger Timberline nicht der Fall, der WiFIRE Controller arbeitet über die Amazon Cloud. Einfach gesagt schickt der Grill die entsprechenden Informationen in die Cloud und dein Smartphone ruft sie dort wieder ab. Dies gilt auch für entsprechende Befehle (Temperatur, Shutdown, etc.) die du an den Grill via App sendest.

Traeger Smartphone App

Einrichtung WLAN

Die Einrichtung ist denkbar einfach, dafür sind folgende Schritte notwendig:
  • My Traeger Account anlegen (via Traeger App)
  • Am Timberline: Menü auswählen und Wi-Fi Informationen aufrufen
  • Smartphone mit dem Traeger WLAN verbinden (SSID und Kennwort stehen im Traeger Display)
  • In der Traeger App (Remote auswählen), das heimische WLAN auswählen und das Kennwort eingeben
  • Namen für den Traeger Timberline eingeben, Fertig!
Wichtig ist das ihr eine stabile WLAN Verbindung habt, das ist ja nicht immer im heimischen Garten gegeben. Also am besten vorher mit eurem Smartphone schauen ob genug Empfang vorhanden ist.

Die Traeger App

Die App ist aktuell nur in englischer Sprache für iOS und Android vorhanden. Die wichtigsten Funktionen sind auch in Deutschland vorhanden, allerdings könnt ihr zum Beispiel keine Pellets über die App bestellen.
Die Bereiche „Recipes“ und „Remote“ sind die interessanteren Bereiche, unter Recipes findet ihr eine Vielzahl an Rezepten für euren Traeger Pelletsmoker, egal ob Timberline oder Bronson. Eigentümer der Timberline Serie können die Rezepte direkt an ihren Grill senden, was es damit auf sich hat, zeige ich euch später.
Um den eigentlichen WiFIRE Controller bedienen zu können, wählt ihr in der App den Punkt „Remote“ aus. Dafür muss euer Benutzerkonto mit eurem Grill verbunden sein, siehe Punkt „Einrichtung WLAN“. Über Remote habt ihr nun die Möglichkeit die verschiedenen Funktionen den Grills auszuwählen, die wichtigsten Punkte sind dabei direkt auf dem Startbildschirm.
Besonders praktisch ist die Möglichkeit das ihr so aus der Ferne euer Fleisch via Thermometer überwachen könnt. Sollte euer Pulled Pork frühzeitig fertig sein, so könnt ihr über den Punkt „Keep Warm“ warmhalten. In diesem Fall regelt der Timberline die Temperatur auf ca. 70 Grad.
Wer dem ganzen noch einen drauf setzen will, kann die Rezepte aus der App direkt an seinen Grill schicken oder schreibt sein eigenes Rezept. Aber was heißt Rezept, ihr könnt verschiedene Aufgaben an den Grill schicken. Beispiel: Super Smoke bei 105 Grad bis das Fleisch (via Thermometer) eine Kerntemperatur von 90 Grad hat, sobald diese Temperatur erreicht wurde, schaltet der Timberline in den „Keep Warm“ Modus.
Es ist übrigens aus Sicherheitsgründen nicht möglich den Grill via App zu starten, runterfahren ist jedoch möglich.

Kein Smartphone?

Das ist überhaupt kein Problem, die einzelnen Funktionen könnt ihr auch direkt am Grill bedienen, auch die einzelnen Rezept-Schritte könnt ihr am Controller einstellen. Die Bedienung ist dabei sehr einfach und intuitiv. Die wichtigsten Funktionen wie: Ignite, Super Smoke, Keep Warm und Timer sind direkt am Controller aufrufbar, über den Menü Button können via Drehrad weitere Funktionen aufgerufen werden. Im Controller Menü selbst gibt es noch weitere Informationen und Einstellungsmöglichkeiten.

Fazit & Erste Erfahrungen

Nachdem ich von der Weber iGrill3 Integration im neuen Genesis II etwas enttäuscht war, muss ich sagen das der WiFIRE Controller deutlich durchdachter ist. Sicherlich kann man beide Systeme nicht annähernd vergleichen, wenn ich allerdings Integration höre, erwarte ich etwas mehr.
Zurück zum neuen Traeger Controller und meinen bisherigen Erfahrungen. Die Bedienung der App ist wirklich super simple und der Zugriff aus der Ferne ist eine klasse Sache. Mir gefällt besonders gut, dass ich aktiv in die Temperatur eingreifen kann und fertiges Grillgut auf Knopfdruck warmhalten kann, obwohl ich grad gar nicht in der Nähe des Grills bin.
In den ersten Tagen (der Timberline wurde grad vorgestellt) hatte ich ab und zu Probleme mit dem Zugriff über die App. Mittlerweile habe ich diese Probleme nicht mehr, ich vermute es lag am Start der neuen Plattform (Verbindung Controller <> Cloud). Die Software-Updates spielt der Traeger Timberline übrigens automatisch ein, er muss dafür nur eingeschaltet und mit dem Internet verbunden sein. Ich würde es persönlich besser finden, wenn der Bediener das Update manuell starten könnte bzw. das automatische Update ausschalten könnte.
Ob man eine solche Steuerung bzw. Technik braucht oder nicht braucht, das ist ein ganz anderes Thema und muss jeder für sich selbst wissen. Die Meinungen gehen einfach viel zu weit auseinander beim Thema „Technik & BBQ„. Wer keine Lust auf das Thema Cloud, Smartphone & Co. hat, kann den Timberline natürlich auch ohne Smartphone Anbindung bedienen.
Mein erstes Fazit fällt durch die Bank positiv aus, mir macht der neue Traeger Timberline richtig viel Spaß! Ich mag die Smartphone Anbindung und wenn ich ehrlich bin, ich will sie auch nicht mehr missen. Gespannt bin ich auf zukünftige Updates.
Weitere Beiträge zum Traeger Timberline findest du übrigens in der Kategorie: My Traeger

Verwendete Produkte

4 comments on “​Traeger Timberline WiFIRE Controller”

  1. Wilfried Antworten

    Danke für diesen tollen Blog und deine Erfahrungen mit dem Timberline.
    Allerdings hatte ich am Wochenende beim zubereiten von Pulled Pork das Problem, das die App
    ihre Verbindung zum Traeger verloren hat. Mein WLAN ist konstant, aber der Traeger zeigte im Display
    ein leeres Dreieck an, normalerweise war es immer mit Querstrichen gefüllt. Die App lief von morgens bis ca 14 Uhr
    dann trat das Problem auf. Software ist 01.01.00

    • bbqlicate Antworten

      Vielen Dank für die Blumen

      Die WLAN Verbindung ist tatsächlich ab und zu nicht ganz konstant, woran das liegt kann man ich dir nicht genau sagen. Kann natürlich am Heimnetzwerk liegen, am Traeger, etc.

      Grundsätzlich ist es ja nicht weiter schlimm, er tut ja trotzdem was er soll. Würde mir da jetzt keine Gedanken machen 😉

      War es denn nur temporär oder die ganze Zeit?

  2. Wilfried Antworten

    Problem ist anscheinend gelöst. Traeger hat eine neue Firmware eingespielt, damit trat es nicht mehr auf.
    Am Wochenene 6-0-1 Rippchen gemacht, da lief alles bestens.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.