Minion Ring Anleitung

in Kooperation - Werbung

Minion Ring im Kugelgrill und im WSM

Der nachdem Amerikaner Jim Minion benannte Ring eignet sich hervorragend für „Low & Slow“ Jobs wie z.B. Spareribs, Pulled Pork oder Beef Brisket. Bei dieser Methode werden die Briketts nach und nach entzündet. Durch den Minion Ring gelingt es euch konstant über einen langen Zeitraum eine relativ niedrige Temperatur zu halten, im Idealfall sollte die Temperatur zwischen 100-120 Grad betragen.
Wie lange der Ring letztendlich hält liegt natürlich an der Qualität der Kohle, es sollten nach Möglichkeit hochwertige Holzkohle Briketts genutzt werden, die Long Lasting Briketts von Weber eignen sich weniger für den Minion Ring. Das liegt daran das es sich bei dem Produkt von Weber nicht um reine Holzkohle Briketts handelt und diese dadurch deutlich schwerer zu entzünden sind. Empfehlenswert sind die „Grillis“ von Profagus. Zusätzlich ist auch die Außentemperatur immer ein wichtiges Kriterium bei der Brenndauer.

Minion Ring im Kugelgrill

Es wird einfach ein Ring auf dem Kohlerost gelegt, der natürlich nicht komplett geschlossen ist damit nur ein Ende des Rings brennen kann. Dabei legt ihr einfach jeweils zwei Briketts nebeneinander und ein Brikett oben drauf, bei Bedarf könnt ihr auch zwei Briketts auf die untere Lage legen. Wichtig ist dabei das die Briketts Kontakt untereinander haben, damit später diese sich sauber entzünden können. Nimmt euch daher lieber Fünf Minuten mehr Zeit auch wenn die Optik an sich keine Rolle spielt. In die Mitte des Minion Rings stellt ihr einfach eine Aluschale rein, diese wird später mit kochendem Wasser befüllt.
Im Anzündkamin dann einfach fünf Briketts komplett durchglühen lassen und an den Anfang des Minion Rings legen. Wichtig ist, dass ihr jetzt die Aluschale mit kochendem Wasser befüllt, das hat den Vorteil, dass das Wasser nicht erst durch den Minon Ring erhitzt werden muss, dies erspart euch viel Ärger beim einregeln. Durch das sogenannte „einregeln“ des Grills versteht man die richtige Festlegung der Luftzufuhr über die entsprechenden Schieber am Kessel und am Deckel. Es werden übrigens beim „einregeln“ die nicht entzündeten Briketts erwärmt (nicht entzündet) und die Holzgase entweichen (Umgangssprachlich auch als „ausgasen“ bekannt), dadurch verhindert ihr das sich vielleicht der „schlechte“ Geschmack auf das Fleisch legt.
Also erst einregeln bis die gewünschte Temperatur erreicht wurde und dann noch ca. 45 Minuten den Grill „laufen“ lassen bevor ihr das Fleisch auflegt. Kleiner Tipp: Beim einregeln niemals nervös werden, jede Änderung am Schieber dauert einige Minuten bis sich diese auf dem Thermometer bemerkbar macht.
Sobald der Grill eingeregelt ist, läuft dieser ohne Probleme für 12 und mehr Stunden. Einen ganz sinnvollen Tipp habe ich in einem anderen Blog in den Kommentaren gefunden. Wenn ihr im Vorfeld wisst, dass der Ring nicht lange genug halten wird, dann könnt ihr einfach in eine nicht-brennbare Schale, weitere Briketts legen und diese beim „einregeln“ auf dem Rost stehen lassen. So habt ihr „ausgegaste“ Briketts wenn der Minion Ring sich langsam dem Ende zuneigt.

Minion Ring im WSM

Im Grunde ist es beim Weber Smokey Mountain nicht anders, zumindest vom Prinzip. In den Kohlekorb werden die entsprechenden Briketts gelegt und in die Mitte kommen 5 durchgeglühte Briketts. Beim „einregeln“ müsst ihr natürlich bedenken das ihr mehr Regler am Kessel habt, ansonsten funktioniert es ebenfalls recht simple. Auch in diesem Fall werden die kalten Briketts erwärmt und von den Holzgasen befreit.
Was mir schon im WSM Bericht aufgefallen ist, das nachlegen von Briketts und nachfüllen von Wasser im 37er WSM nicht so praktikabel gelöst ist. Aber darum soll es hier ja nicht gehen.

Räuchern im Minion Ring

Räucherholz oder Räucherchips könnt ihr natürlich mit auf den Ring legen, bedenkt aber das es trocken ist und sich nur am Anfang des Rings befindet. Bei nassen oder feuchten Räucherchips steigt überwiegend Wasserdampf auf, das bringt nicht wirklich viel. Ebenfalls bring es auch nicht viel wenn ihr am Ende des Rings noch Räucherchips hinlegt, das liegt daran, dass nur rohes und kaltes Fleisch die Raucharomen richtig annimmt. Das Fleisch muss daher auch nicht erst auf Raumtemperatur gebracht werden, sondern kann direkt aus dem Kühlschrank auf den Grillrost gelegt werden.

Thermometer

Besorgt ein vernünftiges Funkthermometer wenn ihr längere Jobs auf dem Kugelgrill oder WSM machen wollt. Wenn ihr zum Beispiel zum Maverick ET-732/733 greift, habt ihr die Möglichkeit euren Garraum und das Fleisch zu beobachten. Sollte irgendwas in der Nacht schief laufen, weckt euch euer Thermometer gegebenenfalls, zumindest klappt das bei mir immer. Zudem sind die Messwerte einfacher genauer als bei eurem Deckelthermometer, dies liegt u.a. daran ihr mit dem Funkthermometer den Garraum auf Grillrost Höhe messen könnt.

Hier noch mal die wichtigsten Fakten

  • hochwertige Holzkohle Briketts verwenden
  • keinen 360 Grad Ring legen
  • Briketts müssen sich berühren
  • einregeln und ausgasen
  • kochendes Wasser nehmen
  • Thermometer verwenden
  • trockene Räucherchips

Fazit

Der Minion Ring hat sich in der „Grillwelt“ einen Namen gemacht und gilt als bewährte Methode wenn es darum geht „Low & Slow“ zu grillen, wenn ihr also 12 Stunden oder länger euer Fleisch „smoken“ wollt, probiert diese Methode aus. Die Vorgehensweise in diesem Bericht beruht auf unseren Erfahrungen, es gibt sicherlich hier und da noch andere Möglichkeiten.
Wir wünschen viel Erfolg beim nachmachen!