Vorstellung: Feuerhand Pyron Plate (Grillplatte)

in Kooperation - Werbung

Feuerhand Pyron Plate (Grillplatte)

Endlich ist es soweit, die Feuerhand Pyron Plate ist erhältlich! Auf der Spoga 2017 (Bericht) wurde die Grillplatte bereits vorgestellt und auf dem ein oder anderen Event konnte ich sie schon selbst testen.
Der Feuerhand Pyron ist mittlerweile schon eine Weile auf dem Markt, die doppelwandige Feuertonne aus Edelstahl wurde nun um ein neues Zubehör erweitert. Alle Informationen zur Pyron Plate bekommt ihr diesem Beitrag.

Vorstellung & Aufbau

Die ca. 13,5 kg schwere Pyron Plate besteht aus 6 mm starken Stahl, sie wird auf das mitgelieferte dreiarmige Trägergestell gelegt. Dieses liegt wiederum auf dem Pyron und versorgt so die Pyron Platte mit ausreichend Hitze. Durch den unterschiedlichen Abstand zum Pyron habt ihr verschiedene Hitze-Zonen auf der Grillplatte.
Auf dieser Platte könnt ihr nach Herzenslust die verschiedensten Speisen zubereiten, egal ob Steaks, Spiegeleier oder Gemüse. In der Mitte der Pyron Plate befindet sich der Kochaufsatz, dieser verhindert nicht nur ein herabrutschen der Speise in den Pyron, dazu aber später mehr.

Der Aufbau der Pyron Plate ist in wenigen Minuten erledigt, dazu wird einfach nur das Trägergestell mit den mitgelieferten Inbusschrauben verschraubt. Anschließend wird dieses auf den Pyron gelegt und die Grillplatte auf das Trägergestell.
Der Kochaufsatz wird in das Loch der Pyron Plate gelegt, bevor es aber losgehen kann, muss die Platte natürlich eingebrannt werden.

Inbetriebnahme & Einbrennen

Vor der eigentlichen Inbetriebnahme wird natürlich erstmal der Pyron angeheizt und anschließend die Platte aufgelegt. Bei dieser ersten Erhitzung wird sich die Platte wölben, sollte sich die Pyron Plate nach oben wölben, müsst ihr die Platte einmal wenden. Benutzt dazu unbedingt feuerfeste Handschuhe. Die Wölbung muss nach innen gewölbt sein, damit eure Speisen nicht nach Außen von der Platte rutschen.
Sobald die Pyron Plate in der korrekten Wölbung auf dem Pyron liegt, muss die sie noch eingebrannt werden, dieses ist wichtig damit sich auf der Platte die Patina entwickeln kann. Zum Einbrennen verwende ich immer Speiseöl, Kartoffelscheiben und Salz.
Dazu wird erst das Speiseöl auf die Pyron Plate gegeben und anschließend mit den Kartoffelscheiben belegt und mit Salz besträut. Die Kartoffelscheiben werden dabei mehrfach gewendet, sobald diese schön dunkel geworden sind, könnt ihr diese entfernen.
Die Pyron Plate ist nun an einigen Stellen dunkel und eingebrannt und wartet auf ihren ersten Einsatz. Dazu lasst ihr sie abkühlen und spült die Reste noch mal mit klarem Wasser ab.

Plancha & Kochaufsatz

Die Pyron Plate ist nicht nur eine Grillplatte mit einem Durchmesser von 57 cm auf der ihre eure Steaks wie auf einer Plancha zubereiten könnt. Durch den mitgelieferten Kochaufsatz habt ihr zusätzlich eine stabile Abstellmöglichkeit für Pfannen oder Töpfe.
Ein weiterer positiver Nebeneffekt des Kochaufsatzes ist, dass einfache nachfüllen von Holz, damit ihr immer genug Feuer unter der Platte habt.

Für meinen ersten Test habe ich auf der Pyron Plate neben ein paar Streifen Bacon und einem Spiegelei natürlich auch das obligatorische Steak gemacht. Die starke Hitze im inneren Bereich der Grillplatte sorgt für traumhafte Röstaromen.
Das anschließende ziehen lassen des Steaks kann einfach im äußeren Bereich der Platte erfolgen, hier sind die Temperaturen entsprechend niedriger und das Steak kann in Ruhe bis zur gewünschten Kerntemperatur dort verweilen.

Reinigung & Pflege

Die Reinigung der Pyron Plate ist denkbar einfach, dazu lasse ich die Pyron Plate erstmal abkühlen und entferne die groben Reste mit einem Spachtel. Anschließend nehme ich etwas Küchenrolle und reibe die Grillplatte zusammen mit dem Speiseöl ein.
Alternativ kann man die Pyron Plate auch mit klarem Wasser und einem Schwamm reinigen. In jedem Fall niemals Spülmittel verwenden, dies würde die Patina zerstören und die Platte müsste neu eingebrannt werden. Die Lagerung der Pyron Plate sollte an einem trockenen Ort sein, damit diese nicht anfängt zu rosten.
Aktuell gibt es noch keine eigene Tasche für die Pyron Plate und noch keine Abdeckhaube für den Pyron. Das wären noch sinnvolle Erweiterungen, die ich mir wünschen würde.

Technische Daten

Gesamtmaße (HxBxT): 13,0 x 60,0 x 60,0 cm
Gesamthöhe: 13,0 cm
Gesamtgewicht: 13,5 kg
Stärke Pyron Plate: 6,0 mm
Durchmesser Pyron Plate: 57,0 cm (gesamt)
Durchmesser Öffnung für Brennmaterial: 13,2 cm
Außendurchmesser Kochaufsatz: 14,0 cm

Preis: 119,99 Euro (Shop Feuerhand)

Fazit

Der Pyron ist ein cooles Gadget, aber richtig cool ist der Pyron in Verbindung mit der Pyron Plate! Auf der „Outdoorcookingjourney“ hatte ich bereits die Möglichkeit das ein oder andere Steak auf der Plancha zu braten und ich muss sagen, es war Liebe auf dem ersten Blick. Wenn ich ehrlich bin, war ich vorher gar nicht so scharf auf den Pyron, dass hat sich dann aber mit der Pyron Plate schlagartig geändert.
Mittlerweile bin ich zum echten Feuerplatten-Fan geworden, es macht einfach Spaß mit seinen Freunden an der Feuertonne zu stehen und seine Steaks oder Würstchen direkt auf der Platte zuzubereiten. Vor allem an kalten Herbsttagen, an denen der Pyron noch die nötige Wärme abgibt.
Die Feuerhand Pyron Plate bekommt von mir eine ganz klare Kaufempfehlung. Für knapp 120 Euro bekommt ihr ein super Produkt, das nicht nur qualitativ hochwertig ist, sondern auch total viel Spaß macht! Der Pyron selbst ist für 189,89 Euro bei Amazon erhältlich.

Empfohlenes Zubehör

2 comments on “Vorstellung: Feuerhand Pyron Plate (Grillplatte)”

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.