Feuerplatte für den Kugelgrill

in Kooperation - Werbung

Feuerplatte für den Kugelgrill

Ein Trend in diesem Jahr sind Feuerplatten in allen Variationen, ob als Standalone oder für eine selbstgebaute Feuertonne. In Zusammenarbeit mit Grillrost.com habe ich die Feuerplatte für den Weber Kugelgrill getestet.
Der Hersteller bietet aber nicht nur die Feuerplatte für den klassischen 57er Kugelgrill an sondern auch für den kleineren 47er Kugelgrill.

Grillrost-com-Feuerplatte-Feuerring-1

Feuerplatte, Grillring, Feuerring

Bei einer Feuerplatte ist die Hitzequelle in der Mitte der Platte, d.h. ihr habt dadurch verschiedene Zonen auf der Platte. Umso größer die Platte umso mehr Zonen auf denen ihr eure Speisen zubereiten könnt. So könnt ihr euer Steak direkt am Innenrand der Platte direkt anbraten und anschließend im äußeren Bereich ziehen lassen.
Ich muss zugeben, anfangs war ich kein Fan der Feuerplatten und konnte den Hype nicht so ganz verstehen. Mittlerweile bin ich echter Fan der Feuerplatte geworden. Man kann mit mehreren Leuten gleichzeitig am Grill stehen und verschiedene Speisen zubereiten. Ein absolut nützliches Tool ist dabei der Grill- und Pfannenwender von Petromax.

Einbrennen

Bevor die 4mm starke und ca. 7kg schwere Feuerplatte das erste Mal benutzt werden kann, sollte diese immer eingebrannt werden. Dadurch werden die Produktionsrückstände verbrannt und die Feuerplatte erhält eine schöne Patina. Die Feuerplatte wird durch das einbrennen schwarz, wundert euch als nicht, dass sie nicht mehr so aussehen wird wie vorher.
Der eigentliche Einbrennvorgang ist relativ simple, ihr braucht dafür einen vollen Anzündkamin mit durchgeglühten McBrikett Kokoko Long Briketts, ein Haufen Kartoffelscheiben und etwas Raps-Öl. Die Briketts werden auf dem Kohlerost gleichmäßig verteilt, anschließend wird die Feuerplatte eingesetzt und aufgeheizt. Sobald die Platte schön heiß geworden ist, wird das Öl mit etwas Küchenpapier großzügig aufgetragen und die Kartoffelscheiben auf der Feuerplatte verteilt.

Durch die Stärke in den Kartoffelscheiben erhält die Platte die dunkle Pattina, der ganze Vorgang kann schnell mal 1-2 Stunden dauern. Die Kartoffelscheiben dabei hin und wieder umverteilen. Sobald die Scheiben schwarz sind, werden die Kartoffeln entfernt und die Platte noch mal mit etwas Öl eingerieben.
Die Feuerplatte ist nun fertig eingebrannt und kann benutzt werden. Den Einbrennvorgang könnt ihr natürlich später immer wieder durchführen wenn die Patina nicht mehr gut genug sein sollte.

Fazit

Die Feuerplatte ist ein absolut cooles Zubehör für deinen Kugelgrill, ihr braucht zwar etwas mehr Zeit, aber dafür macht es auch gleich doppelt so viel Spaß. Damit der Spaß lange anhält und ihr nicht ständig Briketts nachlegen müsst, empfehle ich euch die Kokoko Long von McBrikett.
Die Grillrost.com Feuerplatte bekommt von mir eine klare Empfehlung, die Verarbeitung ist sehr hochwertig und verspricht ein langes Leben. Freut euch auf weitere Rezepte von der Feuerplatte! Den Aufsatz gibt es bei Amazon für 99 Euro (Amazon Link).
Die genauen Spezifikationen
Passend für: Alle 57cm Kugelgrills
Material: normaler Stahl
Materialstärke: 4mm starker Stahl
Durchmesser: 545mm (54,5cm) passend für 57er Kugelgrills

Verwendete Produkte

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.