Vorstellung: Traeger Timberline 850 (Unboxing & Aufbau)

in Kooperation - Werbung

Traeger Timberline

Es war Liebe auf dem ersten Blick, damals auf dem Gemeinschaftsstand (Bericht Spoga 2016) von Traeger Grills und BBQ-Scout, als der neue Traeger Timberline Pellet Smoker vorgestellt wurde. Dieses Schmuckstück hat nun den weiten Weg in meinen Fuhrpark gefunden, für mich ist es schon jetzt eines der Highlights in 2017.
Dieser Beitrag selbst ist der Startschuss für die neue „My Traeger“ Kategorie auf meinem Blog, dort werde ich regelmäßig über den Traeger Timberline berichten und euch mit Rezepten und weiteren Neuigkeiten versorgen.

Traeger Timberline 850

Neue Funktionen

Am 29. März wurde die neue Generation Pellet Smoker nach über 2 Jahren Entwicklungszeit von Traeger offiziell vorgestellt. Bei Facebook gab es dazu im Live-Stream ganz im „Apple Stil“ eine Art Keynote unter dem Motto „YOU DIRECTED – PROS REFINED – WE DESIGNED“.
Bei der neuen Serie wurde nicht nur die bisherige Optik geändert, sondern auch im Bereich Technik und Material wurde ein ganz neues Produkt entwickelt. Einige der Features / Neuerungen habe ich euch kurz zusammengefasst:
  • 3 Edelstahl Grillrost Ebenen
  • Exaktere Temperatursteuerung (70 bis 260 °C)
  • Traeger WiFIRE Controller (Zugriff via iOS/Android App)
  • Super Smoke Modus (74 bis 107 °C)
  • Warmhaltemodus (60 °C)
  • Größere Pellet Kammer
Darüber hinaus, hat die finale Version noch zusätzliche Rollen erhalten, diese waren bei dem Prototypen auf der Messe noch nicht zu sehen. Ein absolut sinnvolle Ergänzung, der gut 90 kg schwere Timberline 850 (beim 1300er sind es sogar 120 kg) wäre sonst sehr starr und schwer beweglich.
Durch die doppelwandige Edelstahl Konstruktion (TRU Convection System) und dem neu entwickelten Abluft-System (Downdraft Exhaust System) zirkuliert die Wärme besser und länger in der Garkammer. Das macht den neuen Timberline noch effizienter im Verbrauch der Pellets.

 

Traeger Timberline 3 Ebenen

Timberline 850 & 1300

Die Bezeichnungen stammen aus dem Amerikanischen und zeigen die jeweilige Kapazität auf, beim kleineren Modell sprechen wir von 850 sq. (Quadratzoll), das entspricht in etwa 5.480 cm². Damit hat der Traeger Timberline 850 dank seiner 3 Grillebenen annähernd so viel Platz wie der Traeger Pro Series 34, der aktuell mit 5.700 cm² auf Platz 2 liegt. Den ersten Platz räumt der Timberline 1300 ab, der mit seinen umgerechnet 8.390 cm² genug Platz für eine Großfamilie bietet.
Bei beiden Modellen kann der unterste Edelstahlrost in 2 verschiedenen Einstellungen genutzt werden, in der „Smoke“ und in der „Sear“ Stellung. In der „Sear“ Stellung soll es möglich sein dem Steak ein schönes Branding zu verpassen, hingegen die „Smoke“ Stellung für das klassische „Low and Slow“ gedacht ist. Ich werde definitiv beide Einstellungen testen und berichten.

Traeger WiFIRE Controller

Auf diese Neuerung war ich ganz besonders gespannt, die Integration der digitalen Welt in die Welt des BBQ. Das hat sicherlich nicht mehr viel Grill-Romantik zu tun und nicht jeder wird sowas mögen, für mich als Technik-Freak, ist es genau das Richtige! Die verschiedenen Möglichkeiten werde ich in Kürze noch mal ausführlich betrachten, daher gibt es in diesem Beitrag nur eine schnelle Zusammenfassung.

Traeger Timberline WiFIRE Controller

Die Pellet Smoker der Traeger Timberline Serie könnt ihr per iOS oder Android App aus der Ferne (nicht nur im heimischen WLAN) steuern, so habt ihr die Fleisch- und Grill-Temperatur immer im Blick. Ein großer Vorteil ist die Verwendung der Amazon Cloud, d.h. ihr müsst euch nicht um irgendwelche Ports in eurem Router kümmern, sondern einfach den Grill via WLAN mit eurem Smartphone und dem heimischen WLAN verbinden, das ist alles.
Durch die neue Traeger App habt ihr zusätzlich die Möglichkeit auf diverse Rezepte zuzugreifen und diese direkt an den Grill zu senden. Für den nicht so versierten Griller ist dies mit Sicherheit eine schöne Erleichterung, ich werde es auf jeden Fall mal testen.

Genug der Theorie

Den Pellet Smoker habe ich direkt bei BBQ-Scout in Bad Salzuflen abgeholt, das konnte ich mir einfach nicht nehmen lassen 🙂 Ausgeliefert wird der Timberline übrigens normalerweise per Spedition auf einer stabilen Holzpalette.
Der Grill selbst sollte in jedem Fall von zwei Personen aufgebaut werden, die gut 90 kg lassen sich alleine nicht so einfach bewegen. Der Aufbau selbst ist dann in unter 45 Minuten ohne Probleme machbar und bedarf keiner großen Kenntnisse.
Die Anleitung ist aktuell noch in englischer Sprache, wird aber in Kürze auch in Deutsch verfügbar sein. Der „Countdown to Traeger’ing“ hat es leider nicht mehr in das aktuelle Manuell geschafft. Bei den bisherigen Modellen wurde bei den einzelnen Schritten ein Sixpack Bier abgebildet, das sich nach den einzelnen Schritten immer weiter geleert hat.
Man(n) sollte quasi beim Aufbau einen kühlen Sixpack Bier dabei haben und diesen trinken 😉

Unboxing & Lieferumfang

Bevor ich euch jeden einzelnen Schritt der „Auspack-Zeremonie“ erkläre, lasse ich einfach ein paar Bilder sprechen. Die Verpackung selbst macht einen guten Eindruck und der Traeger hat die weite Reise aus Übersee ohne irgendwelche Schäden überstanden.
Zum Lieferumfang gehört, neben sämtlichen Schrauben, Muttern und Anbauteilen, auch das passende Werkzeug. Ihr braucht also nicht mal einen Werkzeugkoffer zu Hause haben, um den Timberline aufzubauen. Besonders gut finde ich, dass nicht nur eine Alu-Fettfangschale mitgeliefert wird, sondern gleich ein 5er Pack. Ein Kochbuch, die Aufbauanleitung und ein Quick Start Guide für die Traeger App runden den Lieferumfang ab.

Aufbau

Der Aufbau selbst ist kinderleicht und in wenigen Schritten durchgeführt. Die 4 Beine werden jeweils mit 2 Schrauben am Grill befestigt, die jeweilige Reihenfolge ist durch Nummern gekennzeichnet. Um die Beine zu montieren, sollte der Pellet Smoker auf die Seite gelegt werden, ausreichend Pappe zum Schutz wird mitgeliefert in Form der Kartonage.
Sobald der Grill auf seinen eigenen Beinen steht, werden noch die beiden Querverstrebungen zwischen den Beinen montiert, diese geben dem Grill nochmal zusätzliche Stabilität.
Im nächsten Schritt werden die beiden Ablageflächen mit den beiliegenden Schrauben befestigt und die Fettfangschale eingesetzt. Das Schneidebrett aus Bambus wird auf den Deckel der Pellet-Kammer gelegt und durch einen Magneten festgehalten.
Der Deckelgriff ist für den Transport falsch herum eingebaut, er muss also einmal abgeschraubt werden und anschließend richtig herum montiert werden. Die weiteren Schritte im Innenraum habe ich euch in einer kleinen Gallery zusammengefasst:
 
Der Aufbau ist wirklich schnell erledigt und mit 2 Personen in unter 45 Minuten geschafft. Tipp: Das Fettablaufblech habe ich mit Alufolie eingepackt, das erleichtert im Nachgang die Reinigung. Zum Thema Reinigung berichte ich demnächst noch mal gesondert.

Erster Eindruck & Fazit

Mit der Timberline Serie hat Traeger die Messlatte noch mal ein ganzes Stück nach oben gehängt. Die Qualität und Verarbeitung macht einen super Eindruck: keine Spalten, keine klappernden Teile. Ein wirklich sehr robustes und durchdachtes Gerät.
Der einzige kleine Kritikpunkt, es gibt nur einen Temperaturfühler um das Gargut zu überwachen. Abhilfe schafft natürlich ein Funkthermometer wie das Maverick ET733.
Ich bin sehr gespannt wie sich der Timberline 850 im Praxistest schlägt und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten. Vielen Dank auch noch mal an das ganze BBQ-Scout Team!

Traeger Timberline 850

Zahlen, Daten, Fakten

Timberline 850
5.480 cm² Grillfläche auf 3. Ebenen
10,9 kg Pelletkammer
Höhe: 121,9 cm
Breite: 116,8 cm
Tiefe: 68,6 cm
Gewicht: 90,7 kg
Temperaturfühler: 1
Max. Temperatur im Garraum: 260 °C
Preis: 2499,00 Euro (mit dem Code „BBQlicate.de“ gibt es 10% Rabatt unter www.mybbq.de)
Timberline 1300
8.390 cm² Grillfläche auf 3. Ebenen
10,9 kg Pelletkammer
Höhe: 121,9 cm
Breite: 147,3 cm
Tiefe: 68,6 cm
Gewicht: 120,7 kg
Temperaturfühler: 1
Max. Temperatur im Garraum: 260 °C
Preis: 2899,00 Euro (mit dem Code „BBQlicate.de“ gibt es 10% Rabatt unter www.mybbq.de)

Video

 

5 comments on “Vorstellung: Traeger Timberline 850 (Unboxing & Aufbau)”

  1. Marc Antworten

    Macht ja einen richtig tollen Eindruck! BBQ meets Neuzeit. Bin auf die ersten Berichte gespannt, wenn du angegrillt hast.

  2. Chasing83 Antworten

    Hi.

    wann geht es weiter mit Timberline-Berichten?
    Bin schon „On Fire“ 🙂

    Wir wollen mehr davon… schnell… 😉

    • bbqlicate Antworten

      Moin Andreas,
      freut mich das dir der Beitrag gefällt. Der nächste Beitrag ist für nächste Woche angedacht 🙂

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.