Tajima Wagyu Braten vom Grill

in Kooperation - Werbung

​ Tajima Wagyu Braten



Ein richtig schöner Sonntagsbraten

Zutaten

Zubereitung

  1. ​Den Wagyu Braten von allen Seiten mit dem Beef Booster von Ankerkraut einreiben und für 2 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

    Tajima Wagyu Braten
    Tajima Wagyu Braten
  2. Den Grill auf niedrige Temperatur einregeln (80-90 Grad) und die Woodchips dazu geben. Der Wagyu Braten macht es sich anschließend für gute 2 Stunden (je nach Gewicht) auf dem Rost gemütlich.

    Tajima Wagyu Braten
    Tajima Wagyu Braten
  3. Wenn eine Kerntemperatur von 54-56 Grad erreicht ist (je nach Geschmack), nimmt ihr den Braten vom Grill und lasst ihn kurz ruhen. In der Zwischenzeit baut Ihr den Grill auf direkte Hitze um und stellt eine Gusseiserne Pfanne auf das Rost.


    Tajima Wagyu Braten
  4. Sobald die Pfanne ordentlich aufgeheizt ist, gebt ihr großzügig das Wagyu Bratenfett dazu. Wenn das Fett heiß genug ist, wird der Wagyu Braten von allen Seiten noch mal kurz scharf angebraten.

    Der Anschnitt
  5. Anschließend geht es noch mal kurz zum Ausruhen ehe der Anschnitt und die Verköstigung beginnen kann.

Weitere Informationen

​Für das diesjährige Osterfest musste neben der klassischen Lammkeule (das Rezept gibt's hier) noch ein Rinderbraten bzw. eine Alternative her. Allerdings sollte es a) kein typischer Braten sein und b) sollte er vom Grill bzw. Smoker kommen. Auf dem YouTube Kanal "COOK WITH ME.AT" habe ich dann etwas entdeckt: Ein schöner Wagyu Braten von ADLA Gourmet. Das Rezept habe ich minimal abgewandelt in dem ich den Braten zum Schluss noch mal von allen Seiten scharf angebraten habe.

Geschmacklich ist der Wagyu Braten eine Wucht, durch das "Low & Slow" Garen war er super zart und hatte ein leichtes Raucharoma. Wenn ihr euch und euren Gästen mal einen schönen​ Tajima Wagyu Braten gönnen wollt, dann kann ich euch das Rezept sehr empfehlen.

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.